11 Mai 2017

re:publica - mission accomplished

Submitted by ebertus

Vielleicht bin ich zu sensibel, höre das Gras wachsen, sehe auch den Elefanten im Zimmer ... Nur erstmals wird mir in diesem Jahr deutlich, was und wer wirklich hinter re: publica steht.


Bild: Screenshoot (Ausschnitt) der offiziellen Website

Bislang war die Republica bei mir doch leidlich positiv besetzt, hat so mancher Vortrag, mancher Podcast oder Videostream  der letzten Jahre sogar Einzug in mein Archiv gehalten; bis diese Tage ...

Die Media Convention Berlin scheint mir irgendwie den Öffentlich -Rechtlichen verbunden, wenngleich die wirklichen Verantwortlichkeiten etwas im Diffusen verbleiben. Und das Bundesministerium für Bildung und Forschung muss man wohl ertragen, ist immerhin nicht ganz so schlimm wie das hehre Ministerium zur Vorwärtsverteidigung.

Muß noch etwas zu den (zwei) offen genannten Konzernen gesagt werden?

Die offizielle Speakers Corner spiegelt genau den Schulterschluß von Politik und Großmedien wider; Claus Kleber & Co. gern eingeschlossen.

Das Statement von Garri Kasparow passt exakt in die hiesige, politisch-großmediale Feindbildpflege.

Und auch in der zweiten Reihe geht es vollkommen korrekt zu, bürgen Niddal Salah-Eldin (WeltN24) und Patrick Gensing (Tagesschau) ebenso für Qualität wie der umtriebige Richard Gutjahr oder eben der Großkritiker Stefan Niggemeier....

Den vorauseilend-angepassten Vogel (meine kleine, intime Sicht der Dinge) schießt einmal mehr der schon längst auf die Küste aufgelaufene Freitag ab. Dort erscheinen plötzlich lauter junge Mädels, alle mit http://www.writingaboutfashion.de im Profil; und kippen ein, was die Tastatur so hergibt.

Gleich von der FC-Moderation gehypt, ein Text zu Alice Weidel - ääh... sorry, Miriam Meckel.

- - - - -

Ein letzter Link, diesmal jedoch politisch unkorrekt: Zu Besuch bei den Schafen; wider die Lämmer ...

Kommentare

Bild des Benutzers fahrwax

Republica war in meinem Schädel bisher (eher) positiv besetzt - was sich aber bereits mit den Statements in den MSM der letzten Tage deutlich änderte, neoliberaler >>Lifestyle<< sachich mal.

Das die FC-Moderation die Selbe scheißliberale Schiene bewirbt ist nu nicht gerade neu für anpasserische Zweifel-Linke.

Bild des Benutzers ebertus

passt ...!

Wahrscheinlich deshalb ist mir diese peinliche, politisch auf jeden Fall inkorrekte Verwechselung zwischen Alice Weidel und Miriam Meckel passiert.

Bild des Benutzers ebertus

in meinem hier verbloggten Eindruck zur nun systemkonformen re:publica.

Die Junge Welt hat wohl den zutreffend ähnlichen bis gleichen Eindruck gewonnen und ergänzt meinen Blogtext um weitere illustre Namen.

Außerdem, man glaubt es kaum, hatten die oben im Blog genannten Vorwärtsverteidiger ihren Fuß tatsächlich in der Tür. Einigen der dort aufrecht instrumentalisierten Schafe ging das dann doch zu weit; in diesem Jahr ...

Bild des Benutzers Heinz

«Bislang war die Republica bei mir doch leidlich positiv besetzt, hat so mancher Vortrag, mancher Podcast oder Videostream  der letzten Jahre sogar Einzug in mein Archiv gehalten; bis diese Tage ...»

... und ich hoffe, daß sich auch künftig so manche Perle in den Schweinetrog verirrt; um dieser Perlen willen bleibt bei mir die re:publica weiterhin positiv besetzt – ist eben wie überall Rosinenpickerei.

Bild des Benutzers ebertus

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

again ... Nach der re:publica scheint nun auch der CCC  langsam eingemeindet zu werden;

wenngleich sich die creme de la creme der Vorzeigeunternehmen und Organisationen beim CCC noch etwas zurück hält.

Der dort nicht mehr Mitglied seiende Fefe kritisiert das aktuelle Gebaren - eher verhalten - und schwingt sich dann sogar noch zu einer Entschuldigung auf; ob seiner wohl frevelhaften Kritik. Darüber hinaus scheint es ihm geboten, sich gleich mehrfach von der AfD zu distanzieren. Wobei das zuerst doch sehr vernünftig, sehr demokratisch, sehr tolerant klang

"Man muss die AfD nicht toll finden, aber solange die nicht eine verfassungsgefährdende Organisation sind und zu den Wahlen zugelassen sind, ist das meines Erachtens Teil der Demokratie, dass man deren Existenz halt aushalten muss."

Später im Text und nach mehreren relativierenden Updates liest sich das schon eher eingemeindet.

Bild des Benutzers Heinz

Antwort auf ebertus  zum Kommentar mission accomplished
 

»"Man muss die AfD nicht toll finden, aber solange die nicht eine verfassungsgefährdende Organisation sind und zu den Wahlen zugelassen sind, ist das meines Erachtens Teil der Demokratie, dass man deren Existenz halt aushalten muss."«

Wobei die gemeinte »Demokratie« durchaus wehrhaft geworden ist und sogar bei Wahlen zugelassene Parteien bestrafen kann.

Quelle Bund: Art 21 GG Satz (3) Parteien, die nach ihren Zielen oder dem Verhalten ihrer Anhänger darauf ausgerichtet sind, die freiheitliche demokratische Grundordnung zu beeinträchtigen oder zu beseitigen oder den Bestand der Bundesrepublik Deutschland zu gefährden, sind von staatlicher Finanzierung ausgeschlossen. Wird der Ausschluss festgestellt, so entfällt auch eine steuerliche Begünstigung dieser Parteien und von Zuwendungen an diese Parteien.

Abgesehen vom eigentümlichen Deutsch hat der Gesetzgeber (das ist die jeweils regierende Parteienkoalition) damit ein Hintertürchen geschaffen, wenn ein Verbot schlecht durchsetzbar ist.

Quelle Wikipedia: Eine weitere Änderung des Art. 21 GG erfolgte mit Wirkung zum 20. Juli 2017. Hierbei schuf der Gesetzgeber in Art. 21 Absatz 3 GG die Möglichkeit, solchen Parteien die staatliche Finanzierung zu verwehren, die gegenüber der demokratischen Grundordnung feindlich eingestellt sind.

Das wehrhafte Innenministerium lasse ich hier mal außen vor.

Antwort auf Heinz  zum Kommentar Wehrhafte Demokratie
 

also ich hab schon von fällen gelesen, in denen die REGIERUNG der brd das gg gebeugt haben soll ... WER schützt dann das gg gegen wen? sehr paradoxe situation im lande ... genau wie die nähere praktische analyse von dem, was "demokratie" genannt wird ... hallo medien!!! hallo justitz!!! wie unabhängig ist euer job und wie wichtig ist euch diese unabhängige kontrollaufgabe in einer funktionierend-sollenden demokratie - wo und wer ist der prüfstand???

ich bitte um antwort - aber mit fakten, die zweifelnden nachfragen standhalten können ... zweifler und fragende sind KEINE staatsfeinde oder verschwörungstheoretiker und auch kein mob >>> arbeitet an eurer populistischen ausdrucksweise (sonst bekommt ihr dabei nur nachahmer, die sich auf EUCH!!! beziehen in ihrer kommunikation ... habt ihr schon mal was von "VORBILD" (und nachahmern) gehört ??? oder bitte: baut weiter an euren zwickmühlen, von denen jedes kind weiß, wohin diese führen ...

Bild des Benutzers Heinz

Antwort auf marie  zum Kommentar gg
 

Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland Art 10

(1) Das Briefgeheimnis sowie das Post- und Fernmeldegeheimnis sind unverletzlich.
(2) Beschränkungen dürfen nur auf Grund eines Gesetzes angeordnet werden. Dient die Beschränkung dem Schutze der freiheitlichen demokratischen Grundordnung oder des Bestandes oder der Sicherung des Bundes oder eines Landes, so kann das Gesetz bestimmen, daß sie dem Betroffenen nicht mitgeteilt wird und daß an die Stelle des Rechtsweges die Nachprüfung durch von der Volksvertretung bestellte Organe und Hilfsorgane tritt.
 
Zum Schutz der freiheitlich demokratischen Grundordung hat die NSA den Art 10 GG faktisch abgeschafft, weil alle Staaten außerhalb der USA Guantanamoistan oder Balkanistan sind. Putin mag ein übler Demokrat (Volksherrscher) sein, mit dem Ukraine-Deal von Obama, Barroso und Mamma Dilemma sind wir nicht besser bedient.

 

Antwort auf Heinz  zum Kommentar Art 10 GG
 

https://www.nsu-watch.info/podcast/nsu-watch-aufklaeren-einmischen-22-ja...

in meiner bescheidenheit brauche ich eigentlich nicht noch mehr beispiele ... um ganz sicher zu wissen, wo ich lebe

Antwort auf ebertus  zum Kommentar mission accomplished
 

wenn ich mal so revue passieren lassen würde, wie oft ich da hin-und-her sortieren mußte ... immerhin: irrtum und zweifel haben mich weiterentwickelt und das wird wohl ewig so weitergehen ... das ist wohl lebendigkeit

ständig hat mich dabei die frage begleitet, ob ich wirklich die "absolute" REINHEIT suche >>> und WAS das denn bedeutet? (gab es nicht schon dieses aussortieren des "entarteten" und "minderen" in den schrecklichsten kontexten der menschen? - bin ich da irgendwie auch ganz nah dran???) lebe ich wirklich in moralinsauren polarisationen von "gut und böse" (himmel und hölle) ??? immerhin gibt es da ein ganz klares NEIN als antwort von mir ... ich bin wieder im bereich des zweifels gelandet ... und da werde ich mich wohl etwas unbequem auch "einrichten" ... zum ärger aller perfekten durchblicker und verkünder des "wahren, guten und schönen" (die jedoch ihre eigenen geschmackswandlungen oft nur mit wandelnden mehrheitsverschiebungen der "moden" unkommentiert zur schau tragen ...

aber mal konkret: wie der dlf und der spiegel vor jahrzehnten mal ein ernst zu nehmendes medium WAREN - wie ich worte von dittfurth interessant fand ... und auch in konstanze kurz und den ccc als bereicherung der aufklärung begrüßt hatte >>> das GELD und die favorisierung der öffentlichen darstellungsmöglichkeiten hängen ENG mit der politisch herrschenden agenda zusammen - auch die auswahl von preisträgern (besonders im medien- und kulturbereich) ... GENAUSO!!! wie die rufmordkampagnen gegen kritische und UNKÄUFLICHE stimmen (krone-schmalz u.v.a.) zeigen mir - wie ein barometer die tendenzen der entwicklung der lage an ...

die frische klare luft wird dünn - doch ich bin ja eh bescheiden und kein massenkonsument ... also wie auch immer: ja AUCH in schweinetrögen können perlen zu finden sein (für mich ist ulrich seidler die perle in der berliner zeitung und simon strauß in der faz) ... ich suche nach ihnen ÜBERALL und bin gegen jede art von sippenhaft

Antwort auf marie  zum Kommentar perlen und säue
 

ein nachträgliches weihnachtsgeschenk für alle freunde von verschwörungstheorien und sherlok holmes ... unterwegs auf dem berliner weihnachtsmarkt bei der spurensuche

ps. viel (schwarzer) humor für das neue jahr! und das eigene denken hochhalten!

https://www.youtube.com/watch?v=J72GiqiJMUc

Bild des Benutzers ebertus

Antwort auf marie  zum Kommentar zum jahresauftakt
 

mal angeschaut. Klar, Verschwörungstheorie; wenngleich relativ faktenreich.

Aber ebenso wie bei 9/11 stellt sich mir bei aller Plausibilität des im Video und aus wohl öffentlich zugänglichen Datenmaterial investigativ Dargebotenen die Frage, wie so ein Plot an einem öffentlichen Ort derart auf eine sehr begrenzte Zahl an Akteuren -und eben Mitwissern- beschränkt werden kann.

Klar, das erwähnte und (in Auszügen?) gezeigte Video des Morgenpost-Journalisten, entstanden angeblich nur wenige Minuten nach dem Lkw-Crash, es zeigt keinerlei Panik der dort zu sehenden Menschen. Dieser Journalist fabuliert und beschreibt ein Geschehen, welches sein Video so nicht hergibt; also beinahe wie nach einem bereits vorher abgestimmten Drehbuch. Aber die Menschen in dem Video sehen andererseits nicht so aus, als wenn sie Statisten in einem geplanten Coup wären.

Bei den heute gegebenen Möglichkeiten der alternativen Medien müssten sich doch diverse Leute finden, die exakt zur Uhrzeit dort waren und ihre Eindrücke authentisch schildern könnten. Aber bis auf den einen, der der Meinug war, dass der Lkw rückwärts an seinen schlußendlichen Standort gefahren wäre, gab es auch anderweitig und meiner Erinnerung nach bislang keine Aussagen, die das offiziell vermeldete Geschehen infrage stellten.

Bild des Benutzers ebertus

Antwort auf ebertus  zum Kommentar Im Schnelldurchgang
 

wären die im Verschwörungsvideo aufgeworfenen Fragen vom linken/linksliberalen Medie gestellt worden.

Heute dagegen, trotz der wesentlich leistungsfähigeren audiovisuellen Möglichkeiten, übernehmen die sogenannten Qualitätsmedien jedweder Couleur ungesehen die amtlichen, systemisch geglätteten Verlautbarungen.

Nun ja, habe das Teil schon mal gesichert, ist dessen Halbwertzeit auf Youtube mit Sicherheit beschränkt.

Bild des Benutzers ebertus

Antwort auf ebertus  zum Kommentar Im Schnelldurchgang
 

Die Eröffnungsszene des Videos zeigt ganz prominent das Achteck der neuen Gedächtniskirche.

Genau dort und nach einem kurzen Bummel über den nunmehr mit riesigen Betonpollern/Quadern geschützten Weihnachtsmarkt waren ein Freund und meine Wenigkeit am Sonntag den 09.12.2018 zum Chorkonzert der Berliner Liedertafel.

Antwort auf ebertus  zum Kommentar Im Schnelldurchgang
 

... hatte es doch einen gewissen spannungsfaktor - wie in einem krimi ... wie auch immer: es ist auf dem medienmarkt gelandet ... und erinnert mich an die nachstellungen beim nsu (temme im internetcafe) und die angebliche selbstverbrennung von Oury Jalloh in einer dessauer polizeizelle ... und natürlich an "humanen medienreporter" white helms und ihre werke >>> es scheint also eine neue "künstl(er)ische mediengattung" voll im trend zu liegen = "fiktionale tatsachen" ... zu unserer unterhaltung

naja, für mich ist dies zwar das komplette gegenteil von kunstansprüchen mit humaner und unterhaltsamer aufklärung - zum selbstdenken inspiriert es jedoch trotzdem ... begleitet von einem unguten gefühl voller mißtrauen in alle und jeden - also wiederrum das gegenteil von mutiger emanzipation und persönlicher reflektion in der öffentlichen gesellschaft

ja, manche lügen sind wohl in einer dimension, die unsere vorstellung einfach sprengt ... wieso eigentlich?
die bilder aus dem vietnam-krieg waren noch life und haben die friedensbewegung und den widerstand der humanen kräfte gestärkt ... will man uns glauben machen die aktuellen kriege sind weniger grausam?

leider sieht es wirklich so aus, als wenn angstmache und dann das alternativlose aufrüstungsprogramm in allen bereichen die bevorzugten angebote der imperialen mächte sind ... von der kita bis zur armutsrente werden "wir" verplant ... jedenfalls "demokratisch-mehrheitlich" ... zukünftig >>> doch ich glaube nicht, dass dieser "plan" aufgeht ... zumindest spricht einiges dagegen

Antwort auf marie  zum Kommentar hab es mir relativ genau angeschaut ...
 

... und ist zu diversen themen immer eine erfrischung für die grauen zellen ... die heutzutage dringend gebraucht wird ... wegen dem "klimawandel" - der auch im sozial-politischen bereich stattfindet ... naja, die übelsten klimakiller sind die medien und ihre auftraggeber ... dafür sollen wir ja nun auch NOCH mehr bezahlen ... für klimavergiftung >>> eh, DAS muß man sich mal auf der zunge zergehen lassen ... und dann ausspucken und nicht runterschlucken >>> ÜBEN!

https://meedia.de/2018/12/27/preisgekroente-frauenfreunde-thomas-fischer...

Bild des Benutzers ebertus

Antwort auf marie  zum Kommentar thomas fischer schaut auch zurück
 

werd' ich umgehend mal lesen.

Thomas Fischer ist mir in letzter Zeit leider irgendwie aus dem Gesichtsfeld verschwunden; ebenso wie Don Alphonso, seitdem der seine nicht selten ironischen, oft (aus meiner Sicht nicht immer) zutreffenden Texte nur noch hinter dem Springer-Paywall veröffentlichen kann.

Bild des Benutzers ebertus

Antwort auf marie  zum Kommentar hab es mir relativ genau angeschaut ...
 

Das habe ich im zweiten Durchlauf ebenfalls getan; weil vor gut drei Wochen genau eben dort.

Dennoch weigere ich mich (noch) zu glauben, dass manche Lügen, manche Plots, manche sog. Inside-Jobs unsere Vorstellung einfach sprengt. Klar, dass "die Täter" und in der Regel nun ihre Ausweispapiere tatortnah verlieren oder vergessen, dann irgendwo abseits exekutiert werden, daran soll man sich wohl gewöhnen. Vielleicht bin ich dahingehend zu sehr an der Logik, an stringenter Mathematik und Physik, nicht zuletzt an sogenanntem gesunden Menschenverstand gebaut, als dass ich das offiziell Verkündete einfach so glauben mag.

Antwort auf ebertus  zum Kommentar relativ genau ...
 

... oder "beim ersten mal, da tuts noch weh ..."

wie du erkannt hast, setzt dann die gewöhnung ein ... oder es bleibt ein ewiger (unerträglicher) schmerz, der das ganze leben beeinflußt ... zum teil haben wir die macht, dies im biologisch-neuronalem rahmen zu beeinflussen und mit gesundem menschenverstand weiter zu leben ... jedenfalls mehr oder weniger einer naturwiss. logik zu vertrauen - jedoch auch dies nur mit dem wissen, dass wir vieles gar nicht wissen ... die psychologie und die neuesten erkenntnisse der quantenphysik zeigen uns zumindest die unmenge von leerstellen (die jedoch als erkannte elite-forschung in den machtzentren "im geheimen" gefördert wird - jedoch nicht der allgemeinheit zugängig gemacht wird - sondern als machtinstrument zu unserer "behandlung" eingesetzt wird.)

natürlich müsste eigentlich kein mensch mehr ein universalgenie sein - dafür gibt es hochspezialisierte arbeitsteilung in piloten, zahnärzte und herzchirurgen ... wenn jedoch die "weichen" wissenschaften, wie politik, ökonomie, justitz soziologie u.a. aus diesem bereich JENSEITS der nat.wiss. sich anfangen anzumaßen selbst naturgesetze zu leugnen/beugen u.s.w. (lange lange determinierungsübungen der werbebranche, die weißer nicht geht ...) >>> tja, was dann? auch die religionen/kirchen haben doch ein langes und erfolgreiches leben mit dem alleinigen GLAUBEN hingelegt ... genauso wie mit den teilweise blutigen kämpfen gegen ungläubige ...

soweit ich weiß, ist wohl das allererste "göttliche wesen", das in der menschheitsgeschichte überliefert ist die SONNE

>>> tja das waren noch zeiten - ohne demokratische wahl und parteien und ideologien ... komischerweise ist jonathan meese an genau diesem punkt wieder gelandet: seine diktatoren sind die kunst - und die sonne .... und sonst NIX

Bild des Benutzers fahrwax

Antwort auf marie  zum Kommentar die kritischen polizisten packen aus
 

......bringt Thomas Wüppesal hervorragend auf den Punkt.

Von der seltsam niedrigen Aufklärungsquote wenn es um brennende Flüchtlingsheime geht, bis zu der gänzlich anderen Vorgehensweise wenn es gegen Links geht.

Flächendeckend sagt er, sind diese Gesinnungen in allen Bundesländern vertreten.......

In den offiziösen Darstellungen handelt es sich von NSU bis NSU 2.0, bei Nazis immer nur um verpeilte Einzeltäter.

Wenn der bundesweite Chef der erblindeten Verfassungsschützer weit und breit keinen Nazi entdecken kann, soll er vom Inenminister gleich befördert werden........, na so ein Zufall.

 

Antwort auf marie  zum Kommentar die kritischen polizisten packen aus
 

Liebe Marie, habe deine Email-Adresse nicht mehr... sorry, dass ich mich so lange nicht gemeldet habe. Wäre schön, wenn du mir schreibst: xxxxxxxx - Viele Grüße, Larry

Bild des Benutzers ebertus


 

Hallo Larry/Larissa,

habe Deine private Mailadresse direkt an Marie geschickt, hier wieder gelöscht.

Gruß, Bernd

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

mein hochgeschätzter markus kompa stellt dem chef des djv-verbandes ein paar ganz einfache fragen - weil RT auf der medienabschußliste in D steht ... unter dieser veröffentlichung der fragen bei telepolis stehen bis jetzt ca. 800 kommentare ... doch dieser ganze vorgang sagt mehr über die situation aus ... und ist ein echt lustiges zeitdokument

https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/RT-Deutsch-ist-kein-jour...

besonders möchte ich noch auf die KOMMENTARE hinweisen (hier einige auszugsweise)
https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/RT-Deutsch-ist-kein-jour...

https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/RT-Deutsch-ist-kein-jour...

https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/RT-Deutsch-ist-kein-jour...

https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/RT-Deutsch-ist-kein-jour...

https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/RT-Deutsch-ist-kein-jour...

hier noch mehr artikel zum thema:
https://deutsch.rt.com/meinung/82519-chef-journalisten-verband-djv-blami...

https://www.nachdenkseiten.de/?p=48476

http://www.danisch.de/blog/2019/01/14/die-zensur-greift/

Bild des Benutzers fahrwax

Antwort auf marie  zum Kommentar lust auf realisatire???
 

Überall (diesen Namen trägt er) ist, in seiner Tarnung als Vorsitzender der DJV, ein diffamierender Troll dessen krude Anschuldigungen jedem tschornalistischen Selbstverständnis die Kehle durchschneiden. Wer seine Lüge kennt und sie die Wahrheit nennt ist ein - was war's doch gleich noch?

Tschornalisten die solch eine Knallcharge als ihren Vorsitzenden dulden darf klaglos der Hirntod bescheinigt werden.

Antwort auf fahrwax  zum Kommentar Dieser transatlantische Maulwurf
 

nur mal geträumt: wäre es nicht saulustig, wenn herr trump - weil er europa irgendwie nicht mag - die ganzen transatlantiker austrocknen könnte/würde? das wäre das szenario, was mir für diese spezies am besten gefallen würde ... einen schönen öffentlichen gruppenauftritt könnte ich mir dann noch bei den eu-statisten vorstellen - doch dazu müßte juncker mehr alkoholkonsum bei den tagungen beschließen

https://www.youtube.com/watch?v=oecvYFq_wi0

(einlaßkontrolle nur ab bestimmter pro-mille-höhe erlaubt)

was ich noch unbedingt loswerden möchte und wir NIEMALS vergessen dürfen: die herrschenden haben angst bekommen und zwar reichlich!!! WIR dürfen dafür nicht als blitzableiter für ihre angst herhalten = niemals >>> denn wenn sich vor der zukunft jemand fürchten soll und muß: dann NUR die und niemals wir !!!! - auch wenn es gewiß kein sonntangsspaziergang sein wird ... dem morgenrot entgegen + völker hört die signale >>> es geht um den kampf um MENSCHENRECHTE!!!!!! und fängst bei jeden selbst an ... auch im kleinen >>> nur so wird es groß und schön und angstfrei >>> lest die richtigen texte: nur die die mut machen und NICHT!!!!!! die von änstlich-perversen hosenscheißern, die ihre scheiße nur an euch weiterentsorgen wollen: nehmt sie nicht an ... schickt sie an den absender zurück!!!

https://www.republik.ch/2019/01/12/die-herrschenden-haben-angst-und-das-...

Antwort auf marie  zum Kommentar transatlantiker
 

ein langes video zu aktuellen fragen ... und ein plädoyer zu den "lämmern" - die jetzt gelbe westen tragen ... und sich um ihre eigenen probleme kümmern ! ... ohne sich zu kümmern ob "rechts oder links" >>> ohne fähnchenschwingerei für irgend eine symbolische ideologie

https://seniora.org/wunsch-nach-frieden/der-wunsch-nach-frieden/rainer-m...

Bild des Benutzers ebertus

Antwort auf marie  zum Kommentar mausfeld und die lämmer in gelbwesten
 

hatte Werner weiter unten wohl schon mal verlinkt.

Bild des Benutzers ebertus

Antwort auf marie  zum Kommentar transatlantiker
 

Und danke für den Link zu republik.ch und diesem tollen Interview.

Dürfte allerdings -Schweizer Preise eben- eher etwas für gut situierte Linke sein, welche der neulinken Sprachregelung nicht folgen mögen, für die Reflektion und eben auch Selbstreflektion, für die Hinterfragung das Maß der Dinge, der (eigenen) Intellektualität ist.

Sollte ich mir das Buch "Rückkehr nach Reims" nun kaufen? Es ist -und wie von mir verstanden- ja genau diese Frage, was nicht zuletzt das eigene Umfeld, das Umfeld eines Linken, eines alten und eben noch nicht neoliberal (alternativlos) eingemeindeten Linken angeht.

 

Btw. Das Interview incl. der Bilder kann man ganz offiziell (Funktion ist in der Website integriert) als .PDF runterladen. Habe das mal getan, und falls es irgendwann hinter dem dortigen Paywall verschwindet, so wird es ein Kandidat für die demnächst wieder/neu aktivierte Termitencloud.

Antwort auf ebertus  zum Kommentar DSL funzt !
 

ich tu mich bei büchern damit schwer ... bin aber bei texten und videos etwas leichter dabei - selbst wenn eine stunde dabei drauf gehen sollte ... ansonsten lese ich fast ausschließlich aus der bücherei ... da spare ich mir den möglichen ärger nach 20 seiten ... für nicht so wenig geld ... etwas sinnloses zu kaufen ... und habe ja auch noch meine gedankenstränge ... die ihre eigenen wege gehen ... muß also aufpassen, mich nicht zu verlaufen, sondern die möglichst für mich schönsten wege zu gehen (was ja ganz individuell ist)

und so bin ich in der antike gelandet ... über einen kurzen blick bei s.w. letzter rede vorbei (sollen wir ewig eine kolonie der usa sein?) ... mit der leider enttäuschten feststellung, dass seit 1990 nun auch ostdeutschland davon betroffen ist und vor jahrzehnten schäuble und brezinsky dies klar mit ja beantwortet hatten ... und sahra sagt dies HEUTE ... so als ob sie in ihrer theoretischen blase niemals an den basisinteressen ankommen kann ...

https://deutsch.rt.com/kurzclips/82589-wagenknecht-warum-kann-us-botscha...

jedenfalls hab ich immer weiter zurück geschaut und bin in der antike gelandet: planton, aristoteles, heraklit, sokrates ... u.s.w.u.s.w. ...

>>> und??? sie ALLE waren weiter als wir es heute mit unseren denkleistungen sind - mit ihren verständnis von machtkonstellationen und siegen und niederlagen ....

dazu noch dieser lange artikel mit vielen klugen informationen und kommentaren

https://www.zeit.de/kultur/2018-01/altertum-antike-naechste-fremde-uvo-h...

Antwort auf ebertus  zum Kommentar DSL funzt !
 

kurz zusammengefaßt: 1. die form der texte: sie fand immer in dialog-form statt - niemals in verkündungsmanier oder befehlston ... es gab rede und gegenrede und deren entwicklung ... und einen chor zur verstärkung >>> also die anregung zum selbstdenken und sich positionieren

2. die antiken dichter und denker hatten (auch deshalb=siehe 1.) immer die interessen der gemeinschaft im sinn und die suche nach der wahrheit ... ein überreden oder beschwatzen wurde erkannt und aufgedeckt

3. die gedanken und texte waren ZEITLOS gültig - weil sie ihre muster und entwicklungen der konflikte aufdeckten

4. neu und interessant war für mich, dass auch die politiker der gegenwart die erfahrungen der antike hoch schätzen

"Als Ahnherr des Politischen Realismus hat Thukydides, selbst ein gescheiterter General, der ins Exil geschickt wurde, beträchtlichen Einfluss auf die Weltpolitik am Ende des 20. und zu Beginn des 21. Jahrhunderts gewonnen. Schon seit längerem eine feste Größe in neokonservativen Thinktanks, hielt Thukydides unter den Bush-Präsidenten Einzug ins Weiße Haus. Die Architekten der amerikanischen Golfkriege begründeten ihre "Realpolitik" immer wieder mit Thukydides – oder auch Fake-Thukydides: So stammt die von Colin Powell gern zitierte und an seinen Schreibtisch montierte Sentenz "Of all manifestations of power, restraint impresses men most" eigentlich aus der heute vergessenen A History of Greek Literature von Frank Byron Jevons (1886).

Steve Bannon und Herbert Raymond McMaster hatten sich bereits als Fans der Geschichte des Peloponnesischen Krieges zu erkennen gegeben; im Vorfeld des Besuchs einer hochrangigen Delegation aus China, wurde im Weißen Haus der Harvard-Politologe Graham T. Allison gesichtet, der zur Zeit wohl wirkmächtigste Anwalt des Thukydides im Feld der International Relations."

Yanis Varoufakis schließlich wagte sich an den Heiligen Gral des Politischen Realismus, den Melier-Dialog ...

Antwort auf ebertus  zum Kommentar DSL funzt !
 

https://www.republik.ch/2019/01/14/das-ist-nicht-neoliberalismus-das-ist...

am besten gefallen mir die sauberen und tiefgründigen recherchen für die antworten >>> und DAS bei der praktizierten möglichkeit von widersprüchen INNERHALB!!! dieses genialen dreiergespanns

tja, DAS vermisse ich jedoch - leider auch hier - aber vor allem in deutschen medien generell - da sind die ms-fernen blog auch selten besser ...

der widerspruch=widerstand ist dringend nötig ... auch wenn es niederlagen und keine siege zu verzeichnen hat

https://www.youtube.com/watch?v=KTsg9i6lvqU

Bild des Benutzers Heinz

Antwort auf marie  zum Kommentar transatlantiker
 

Wir nennen es gemeinhin Neoliberalismus, obwohl das mit liberal nix zu tun hat. Die Liberalen wollten einen Nachtwächterstaat und nicht mehr. Die »Neoliberalen« brauchen den Staat aber als nützlichen Idioten, damit der ihre Raubzüge absegnet.


Eigentich ist das ein Kapitalistensozialismus


wikiquote Warren Buffett:    „Es herrscht Klassenkrieg, richtig, aber es ist meine Klasse, die Klasse der Reichen, die Krieg führt, und wir gewinnen" - zitiert bei Jutta Ditfurth. Zeit des Zorns. nrhz.de/flyer 29. Juli 2011

        (Original engl.: ”There’s class warfare, all right, but it’s my class, the rich class, that’s making war, and we’re winning.” - im Interview mit Ben Stein in New York Times, 26. November 2006)

Bereits bei Ayn Rand (1957): »Atlas shrugged« scheint der Klassenkampf des Kapitals auf. Rand wendet sich gegen die US-Progamme des New Deal (in der großen Depression der 30er Jahre ) und den Filz des Lobbyismus. Sie fordert ein freies Unternehmertum. Mit ihrem sogenannten philsophischen Objektivismus blendet sie (subjektiv) alles aus, was ihrem Tunnelblick entgeht und eine Gesellschaft ausmacht. Eine Gesellschaft, die durch ihren Konsum erst die Voraussetzungen schafft, genau die Rosinen zu picken, die den Unterschied schaffen zwischen Armen und Reichen, das Vermögen.