Französische Kriegsopfer

Seit Monaten führt die französische Regierung Krieg gegen weite Teile der französischen Bevölkerung.

Dabei kommt es immer wieder zu unvorstellbaren Übergriffen die hier von der Presse regelmäßig unterschlagen werden.

Eingesetzt werden an den Samstagen in Frankreich gegen demonstrierende Gelbwesten bis zu 80.000 Uniformierte, ausgerüstet mit Waffen die in den meisten anderen europäischen Ländern als Kriegswaffen gelten - für solche Einsätze verboten sind. Die dort ebenfalls eingesetzten Reizgase gelten im Kriegseinsatz als verbotene chemische Kampfstoffe..........

Arrogante Debilität

Die Mimik des Herrn Dennis Kolberg, einer hochbezahlten Fachkraft des bundesdeutschen Finanzministeriums, im eingebundenen video ist überaus aussagekräftig.

Die ihm gestellte Frage ist auch keineswegs nebensächlich, aber die Chuzpe des Herren - dem es so ganz nebenbei, als Schmankerl auch noch gelungen ist den Sessel mit dem Schildchen "Fähnrich" zu erobern - ist selbst für seine Kreise von besonderer Qualität.

RTdeutsch mal wieder ... Zur Greta

Und mal ganz ehrlich! Ich bin, wie wohl auch Greta Thunberg, gegen die Atomkraft, gegen Kohlekraftwerke und andere Verbrenner endlicher fossiler Rohstoffe. Aber ich bin, wie nun wohl auch Greta Thunberg, gleichzeitig ein Realist, was die absehbaren technischen Möglichkeiten angeht.


Quelle: Reuters © Pontus Lundahl/TT News Agency/ via REUTERS via RTdeutsch

Krieg ist pure Scheiße

Die Unterscheidung von Krieg und Selbstverteidigung ist ein schwieriges Unterfangen.

Ich habe den Eindruck, das dieses Thema im video aufklärerisch & umfassend behandelt wird.

Diese Kriegsberichterstattung hat die Chance dem einen oder anderen Gedanken zwischen Krieg und Selbstverteidigung mehr Hintergrund zu bieten:

(es ist - unter anderem - auch deutsch untertitelt, also auch für Nicht-Sprach-Artisten halbwegs verständlich)

Das kleine Einmaleins des Drogenhandels

Das der Drogenhändler ein schlimmer Finger ist, wird landläufig damit erklärt, das er seiner Kundschaft einen Rausch vermittelt der sie nach einem kurzen Zeitraum des Genusses von jeder freien Entscheidung ausschließt.

Voll Kacke also diese Drogenhändler, eigentlich.

Blöd dabei ist vorwiegend, das der Drogenhandel nur eine bescheidenene Ableitung der ungeschriebenen kapitalistischen Grundordnung ist ist, die keiner demokratischen Abstimmung oder gar Kontrolle bedarf, weil von ihr sowieso jede angeblich hochdemokratische Macht zwingend ausgeht.

Seiten