24 Dez 2018

Organspende

Submitted by Heinz

Ist das nun ein Weihnachtsgeschenk oder ein Hintertürchen?

Tagesspiegel 28.11.2018: Debatte im Bundestag,
Mehrheit der Abgeordneten gegen Widerspruchsregelung bei Organspende
Tagesspiegel 23.12.2018: Neue Regeln für Organspende,
Parlamentarier legen Eckpunkte vor

Mit der aktuellen Regel zur Organspende ist erst einmal niemand Organspender, der dem nicht zugestimmt hat. Wie diese Regel in einem anderen Staat gehandhabt wird, in dem ein Deutscher einen Unfall hat und in dem andere Regeln gelten, mag dort entschieden werden. Jeder Deutsche hat die Möglichkeit, sich mit dem Organspendenausweis eindeutig für oder gegen eine Organspende zu entscheiden. Jeder Deutsche kann den Organspendenausweis jederzeit ändern. Da frage ich mich: »Was braucht es mehr?«

Im ersten Vorschlag spekulierte Jens Spahn bei Organspenden mit einer Widerspruchsregelung auf die Vergesslichkeit der Bürger, also auf die Dummheit der Lämmer. Im zweiten Vorschlag spekulieren die Grünen-Chefin Baerbock und Linke-Chefin Katja Kipping auf ein Zentralregister und auf die Indoktrination bei der Ausweisvergabe, bei der nebenbei die Organspender über den Tisch gezogen werden.

Gerade gab es einen Aufschrei in den Medien, als die Bundesregierung mal auf den Busch klopfte, um den Datenschutz bei der KrankenKassenKarte zu minimieren, weil das technisch offensichtlich einfacher ist. Bei einem Zentralregister zur Organspende, in dem dann alle Bürger erfaßt sind, wird das nicht einfacher sein.