12 Jan 2019

Datendiebstahl

Submitted by Heinz

Vergiß Art 10 GG Post- und Fernmeldegeheimnis

Wenn das Telefon von Mamma Dilemma abgehört wird, ist das »legal« und sie geht (unter Freunden) zur Tagesordnung über.

Die christiche Union CDU fordert höhere Strafen für Datendiebstahl durch Hacker. Damit meinen die Politiker sicherlich nur die privaten Hacker. Auch für die Daten, die widerrechtlich erworben und zu Werbezwecken den Müll vermehren?

Zweifelsfrei ist Diebstahl kriminell; warum aber gleich diese wirtschaftsliberale Post-Demokatie in Gefahr sein sollte, erschließt sich mir nicht.

Kommentare

Bild des Benutzers fahrwax

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

zu rufen ist in professionell diebischen Kreisen ein besonders beliebtes Ablenkungsmanöver.

Das gerade die Verwalter des Staatstrojaners etwas dagegen haben müssen, das ihre lukrativen Kungeleien mit den Geldbergen publik werden erscheint mir naheliegend.

Ist Diebstahl noch krimineller als Eigentum - oder sollte Proudhon mir seiner These "Eigentum ist Diebstahl" falsch liegen?

Geklautes von Dieben stehlen, wie es einem Robin Hood zugeschrieben wird, um es an Bedürftige zu verteilen ist  auch kriminell?

Fragen über Fragen und keine glaubwürdige Aussage (das vom verdaulichen Eigeninteresse gelenkte Geschwätz zählt nicht) weit und breit.

Bild des Benutzers Heinz

Antwort auf fahrwax  zum Kommentar Haltet den Dieb.....
 

Ein allgemeiner Einwurf: »Eigentum ist Diebstahl,« führt zu Mißverständnissen, weil nicht jedes Eigentum mißbraucht werden kann oder mißbraucht wird.

-> science.ORF.at:
Was hat Proudhon mit seinem Ausspruch "Eigentum ist Diebstahl" gemeint?

Bei Datendiebstahl durch die Staatssicherheit stimme ich dir zu. Zum Datendiebstahl zähle ich auch Daten, die  ohne Wissen des Eigentümers kommerziell vermarktet werden.

Bild des Benutzers fahrwax

Antwort auf Heinz  zum Kommentar Diebstahl
 

Dein Link gefällt mir gut.

Speziell die Widersprüche zwischen open source, Allmende und dem gegenwärtig üblichen Begriff von Eigentum sind dort hervorragend heraus gearbeitet - gipfeln eben in der Vorstellung der gemeinschafftlichen Nutzung von Ressourcen.

Das er, wie auch sein Gegenüber Marx, auf rassistischen Abwegen herumirrte negiert nicht zwangsläufig seine (ihre) sonstigen denkerischen Qualitäten.

Bild des Benutzers Heinz

Antwort auf fahrwax  zum Kommentar Danke für die Ergänzung zu Proudhon
 

Soviel zu den »sonstigen denkerischen Qualitäten.«

Proudhon vertrat das Modell der Kleinfamilie und schrieb der Frau die traditionelle Rolle als Familienfürsorgerin zu, da er sie nicht als dem Mann gleichartig verstand. Einer befreundeten Anarchistin schrieb er: ->