13 Feb 2019

Wer das Ziel nicht kennt, kann sich auch beim Weg nicht irren.....

Submitted by fahrwax


Nicht allein der Herr Mausfeld kann von der Beschäftigung mit der überfälligen Emanzipation der Lämmer lassen.......

Demokratie ist allein das, was ihre feudalen Repräsentanten als solche bezeichnen?

In meiner Sicht ist es die, über jede Leiche stampfende, Konterrevolution die sich seit 1918 in Deutschland als Demokratie abfeiern lässt.

Die Institution wedelt mit dem demokratischen Köter - weil sie es kann.

Das die Aushängeschilder der instituionalisierten Demokratie weltweit & täglich bizzarer werden kann nur den Einfällen einer debilen Regie geschuldet sein?

Bayern & Venezuela sind, was Volkes Begehrlichkeiten angeht, allein repräsentativ für institutionalisierten, demokratischen Satanismus.

Wo bleiben Feuer & Flamme für alle Religioten?

 

Neue Wege des Demokratiemanagements – Rainer Mausfelds neuer Vortrag als Video

Ein Artikel von:

Am Montag, den 4. Februar 2019 hielt Professor Rainer Mausfeld auf einer gemeinsamen Veranstaltung von den NachDenkSeiten und dem Westend Verlag einen Vortrag mit dem Titel „Warum schweigen die Lämmer? Neue Wege des Demokratiemanagements. Wie sich Machtverhältnisse unsichtbar machen lassen“. Wir freuen uns, Ihnen nun das Video vom Vortrag präsentieren zu dürfen.

Tags: 

Kommentare

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

lautet die endfrage des videos ... und die antwort ist ganz einfach (und von chomsky):

"alles, was WIR wollen"

und noch ganz wichtig finde ich eine andere selbstverständliche einfachheit:

"wer den feind nicht kennt, hat keine chance ihn zu besiegen" (min.121)

für viele klingt es nach (meiner) arroganz oder banalität, wenn ich das gleiche sage ... dabei geht es gar nicht um mich, sondern um die tragik der gesamten ablenkungs- und vernebelungsmaschine, die für die meisten eine mir unverständliche attraktivität zu besitzen scheint - der sie massenweise immer neuen säuen, die durch die dörfer getrieben werden folgen ... dies einfach - so scheint es mir - als ihren lebensinn sehen ... ihr "dabeiseien" und schon die nächste "sau" ins visier ihrer aufmerksamkeit kommen lassen ... so als wären es "ihre eigenen" themen (min. 107) und dabei nicht merken (oder sich einfach damit trösten), dass "ihre themen" geächtet und verschwiegen werden (russell)

ps. letztendlich muß ja jeder selbst wissen, was er will und tut ... doch solange psychologie kein schulfach ist ... und selbstständiges denken wohl nicht zum bildunsgziel im lande gehört ... ist es ein glück, wenn man auf eine (revolutionäre) KULTUR im eigenen land zurückgreifen kann ... was ich z.zt. in frankreich immer klarer sehe ... aber auch in den ganz differenz-typisch anderen nationalen besonderheiten, die sich aus dem undefinierten globalisierungsbestrebungen des neoliberalismus herausschälen ... besonders unter psychologisch-kulturellem aspekt, der vielleicht doch entscheidender ist als der rein ökonomische (der uns ja eh nicht glücklich gemacht hat)

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

er ist ein echter durchblicker mit mut und hoher persönlicher integrität ... für mich ein bundespräsident nach meinem geschmack ... ach, wären doch nur freie wahlen möglich !!!! ... naja, mein herz und mein verstand wählen ja eh ohne formulare in geheimkabinen ... ganz in seinem sinne

"Nützlich sei heutzutage eigentlich das Unnütze. Die Schnelllebigkeit mache sich auch in den Medien bemerkbar. Nachrichten fänden nur noch in kurzen Sequenzen statt, die Aufnahmefähigkeit verkürze sich zunehmend. Unsere Gefühle seien betäubt. Doch es müsse wieder gelernt werden, nein zu sagen. Denn für Drewermann ist jeder einzelne für die Handlungen, die er im Laufe seines Lebens begeht, verantwortlich. Nur beim Einzelnen könne deshalb Veränderung beginnen, um das Ruder für die Menschheit noch herumzureißen."

https://neue-debatte.com/2019/02/14/eugen-drewermann-ueber-schuld-die-ma...

noch ein realpolitischer abriß als grausige untermalung dazu: die stille enteignung

https://www.welt.de/wirtschaft/article188528229/Bargeld-So-koennte-eine-...

Bild des Benutzers fahrwax

Antwort auf marie  zum Kommentar eugen drewermann
 

......spricht lieber mit der Neuen Debatte (oder in Ramstein bei ner Demo) - als Bundespräses wäre das unvorstellbar.

Im Amt sind, keineswegs zufällig, Chargen von der "Integrität" eines Aparatschicks wie Steinmeier. Auch der kriegstreibende Bundespfaffe davor lag voll auf der Linie dieser Systematik.

Ein Drewermann käme auch mit 130 % Wähleranteil nicht in die Tüte, das erlauben die "demokratischen" Spielregeln nie und nimmer - das wäre zu gefährlich für den Erhalt der regierenden Ungerechtigkeit......

Das FED und EZB ihre beschwörerischen Pülverchen längst verschossen haben, bleibt selbst der reaktionären WELT nicht verborgen. Das die stille Enteignung von Kleinsparern, durch deren Zinspolitik, pausenlos läuft ist eine Binse - ohne kostenlose Flüssigkeit für Banken & Systemrelevanz wären die längst explodiert......

Das der systemische Crash unausweichlich kommt, wird nicht mehr bestritten - es bleibt allein die Frage wann.

Antwort auf fahrwax  zum Kommentar Drewermann......
 

ja, was soll man machen, wenn die wirklichkeit immer unerträglicher wird?

jetzt geht es ans eingemachte - die wirklichkeit über kriege und ökonomie wird immer breiteren massen bewußt und die argumente dagegen sind schon langsam ausgegangen = das beweiskräftige beispiel ist seibert - das sprachrohr der verantwortlichen - auch relotius hat gezeigt, was auszeichnungen würdig erscheint ...

also jetzt die SPRACHE (ab sofort haben wir "gemeinwohlmedien" - und der begriff "AUFKLÄRUNG" wird unter eindeutig "rechts" dabei eingeordnet ... das haben die "gemeinwohlverantwortlichen" als perversion einer umbewertung durch rechts erforscht ...

https://weltnetz.tv/ticker/1782-schaurig-oeffentlich-rechtliche-werden-z...

"Aber was nun konkret tun, wenn Drohungen oder auch nur vergiftete Fragen kommen? In allen Fällen „ruhig bleiben und klare Grenzen ziehen“, fasst Bianca Klose die Broschüre zusammen. Wozu man sich natürlich seiner eigenen Sache recht sicher sein und die rechtspopulistischen Motive und Techniken kennen sollte. Zu letzteren gehören der Ruf nach einer vermeintlichen „Entideologisierung“ der Kulturpolitik oder die Vereinnahmung und Umwertung bestimmter Begriffe: „Aufklärung“ etwa. Oder „Kritik an der Gesellschaft“. Man solle sich klarmachen, dass es „ Feinde der Meinungsfreiheit“ seien, die diese für sich in Anspruch nehmen wollen, so Klose. Denn an der völkischen Zielrichtung ihres Kulturverständnisses lassen die Rechten keinen Zweifel."

https://www.berliner-zeitung.de/kultur/handreichung-zum-kulturkampf-von-...

https://meedia.de/2019/02/12/wofuer-braucht-die-ard-denn-ein-framing-man...

Antwort auf marie  zum Kommentar wunsch und wirklichkeit
 

Die ARD hat sich ein Papier gegönnt, das beschreibt, wie man die Debatte um die Zukunft des öffentlich-rechtlichen Rundfunks im eigenen Sinn lenken könnte. Im Grunde handelt es sich dabei um ein Propaganda-Handbuch des 21. Jahrhunderts, das ein antiaufklärerischer Geist durchzieht, schreibt NWZ-Nachrichtenchef Alexander Will.

https://www.nwzonline.de/meinung/oldenburg-nwz-kolumne-gegenaufklaerung_...

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Hier nur kurz mein Dank an Euch bzgl. Links zu Mausfeld und Drevermann. Es gibt wenigstens noch einige unabhaengige Geister im gleichgeschalteten Parteienstaat. LG von der Costa Esmeralda, H.