15 Mai 2015

Nicht "die"; nein, eine andere

Submitted by ebertus

Nachtwolf Angela ... Angela Davis war in der DDR wohlgelitten - was sie heute, bei allfälligen Besuchen in diesem, unserem Lande zumindest verdächtig macht.

Angela ist hier im Blog lediglich der Aufhänger, das aktuelle Einreiseverbot, genauer: das Besuchsverbot bei Flüchtlingen in der Gerhart-Hauptmann Schule dennoch weit über den Tag hinaus weisend; so scheint es mir...

Grundsätzlicher denn auf die konkrete Causa bezogen, so wird immer deutlicher, dass die gern proklamierte Freizügigkeit bestenfalls für Waren, für schnöden Profit gilt; die Menschen dagegen einem alten und neuen McCarthyismus unterworfen werden.

"You're either with us, or against us"

Landläufig und in jüngster Zeit als die transatlantische (Bush)Doktrin wieder auferstanden, so war nicht nur Angela Davis immer against them, immer gegen das MWW, das latent rassistische, das (männliche) westlich-weisse Subjekt der Moderne; frei nach Robert Kurz.

- - - - -

Szenenwechsel bzw. ein weiterer Ansatz.

Es gab hier mal einen Blog(ger) aus dessen Anregungen heraus nicht nur dieses dort besprochene Büchlein zu beschaffen, zu lesen war; nein, auch einer der Autoren konnte Wochen später während einer Lesung und anschließender Diskussion dann real erlebt werden.

Jenseits der hier in einem weiteren Freitagsblog vom selben Autor thematisierten Positionen des Salih Alexander Wolter zur Beschneidung waren die in dem Büchlein entwickelten Denkmuster durchaus mit erheblichem Gewinn zu lesen, wird dort auch immer wieder auf Angela Davis rekurriert.

Die "People of Color"  als eine fundamentale Gegenposition zu westlich-weissem Gendertrouble, zu voll integrierter Mittelklasse an Feministinnen und Homosexuellen. Nach der Lektüre eben dieses Büchleins war mir absolut klar, warum Judith Butler die ihr zugedachte Ehrung in 2010 ablehnte. Und dieses "zu unkritisch gegenüber Rassismus und Krieg" gilt nach wie vor, mehr denn je, verkommt zur staatsräsonalen Pflichtübung eines hochfrequent-bigotten Entrüstungsfurors. 

Genau da sind sie, die (vielen kleinen)  Wowereits, die Westerwelles, die Wills und Meckels; um nur einige stellvertretend zu nennen; weil die im Schatten, die People of Color sieht man nicht, will sie nicht sehen.

- - - - -

Um nun auf Angela Davis zurückzukommen, und aktuell im  "wir gegen die" gefangen, da sei die Frage erlaubt, wer denn diese "wir" nun sind, warum es (angeblich) so viele von den "wir" hierzulande gibt, es doch täglich immer mehr werden; so der mediale Tenor von der systemfrommen, neulinken Antifa bis hin zur ebenfalls  und erkennbar systemfrommen taz.

Btw. Scheint nun gar eine Blog-Trilogie geworden...