30 Dez 2015

Eine skurrile Liste

Submitted by ebertus

Die 2015er - Von einem Thema, welches nicht nur durch die begrifflich-inflationäre Zuweisung, auch durch eine skurrile Überzeichnung der Lächerlichkeit preisgegeben wird.

Der Publizist Jakob Augstein hat es nach 2012 nun bereits das zweite Mal auf eine Erwähnung durch das Simon-Wiesenthal Center (SWC) gebracht. Allerdings sind im Rahmen von nunmehr dreizehn Nennungen neben Augstein lediglich noch die ehemalige argentinische Präsidentin Christina Kirchner und der britische Oppositionsführer Jeremy Corbyn als realen Menschen vertreten, werden dort und mit globalem Anspruch gleichsam verhaftet.

Die übrigen (zehn) Benennungen auf dieser Liste sind ideologisch aufgeladene, im Grunde jedoch abstrakte, gruppenspezifische Zuweisungen; also genau das, was den klassischen Antisemitismus auszeichnet. Wer hätte es gewusst?

Poland

US Campuses

Europe: Culture and Sports

usw. werden für 2015 als schlimmste "Anti-Semitic/Anti-Israel Incidents" gnadenlos entlarvt. Als damals, in 2012/13 eine ehemalige Freitagsbloggerin und meine Wenigkeit zur ersten Erwähnung von Jakob Augstein über das SWC diskutierten, da waren wir uns so ziemlich einig, was die Zukunft dieses Rankings angeht.

Einfacher wäre es, eine mit Sicherheit überschaubare Liste derer zu erstellen, welche nach den unbestechlichen Kriterien des SWC definitiv keine Antisemiten sind. Der große Rest dieser gut sieben Milliarden Erdenbürger, deren Staaten, Organisationen nebst aller unter einem plakativen Oberbegriff zu fassenden realen wie virtuellen (Boy)groups, das ist irgendwann einfach zu  umfangreich für ein derartiges, noch halbwegs aussagefähiges Ranking. Ja, sie merken es dort beim SWC  bereits selbst, schon in der Einleitung (Hervorhebung durch den Blogautor) ist zu lesen:

"In 2015, a year of raging anti-Semitism and extreme anti-Israelism, it was difficult to limit the list to Top Ten. Those selected a merely representative of the growing menace that threatens the Jewish people and democratic values such frightening occurrences."

- - - - -

Quelle: www.wiesenthal.com

Stefan Reinecke in der taz zur Augstein-Nominierung 2012

Etwas Hintergrund zu dem hierzulande auf eher akademischer Ebene geführten Diskurs- ein mit Sicherheit sehr subjektives Verstehen sei (mir) dabei gern unterstellt.

Kommentare

... die Europäische Union, Jeremy Corbyn & die Labour Party per se, Jakob Augstein, die Stadt München, der europäische Sport & die europäische Kultur (wie spezifisch aber auch), Christina Kirchner, Polen (so als Ganzes - die Regierung Kaczyniski hält, glaub ich, niemand für so arg zurechnungsfähig, vor allem meine polnischen (linken) Freunde nicht), die palestinensische Regierung Abbas...

...neben dem IS...

 

--- damit führt sich das SWC doch selbst ad absurdum.

 

Das führt doch wirklich nur dazu, dass inzwischen jeder im Falle eines Antisemitismus=Vorwurfs gleichgültig mit den Schultern zuckt.

 

Das ist nicht nur analytisch substanzlos, strategisch ziellos, sondern auch taktisch hirnlos.

 

Diese Liste zeigt nur, dass Sie anscheinend keinen virulenten Antisemitismus mehr finden können.

 

Und der des IS ist auch politisch nebensächlich: Um von denen geköpft zu werden, muss man nicht jüdisch sein. Der Eliminationswillen bei denen ist definitiv ethnisch & konfessionell recht breit gestreut.

Quark mit Sauce also.

Bild des Benutzers fahrwax

...in diesem Falle das dieser völkisch, zur Herrschaft über die Unwert-Unwissenden,, auserwählten Institution bezeugt allein die bürokratisierte Unfähigkeit der Treue zum Gründungsmythos.

Bolschewiki, Sozen und Grüne beschritten diesen Weg  - warum sollte gerade dieses Wiesental "Zentrum" die Ausnahme von der Regel der Institutionalisierung präsentieren können?

Mensch versteht sich über alle Schranken hinweg - solange bis die Institution ihre Omnipotenz der Scheinwirklichkeit zur Pflichtübung erklärt.

Orwell lässt grüßen....., oder auch: scheiß auf die institutionalisierten Weltenerklärer!