5 Feb 2018

Schmierentheater GroKo

Submitted by Heinz

Die GroKo liegt in den letzten Zügen ihrer «geführten» Postdemokratie.

Bürgerkandidaten haben in dieser deutschen Parteienoligarchie keine Chance. Da kommt ein Medium zur Aufklärung gerade recht.

Bürgerblatt #1 2018 (PDF, 198kB)

Koalitionsverhandlungen:

05.02.18 Bundestagswahl
24.09.17 Heute
134 Tage: Bisherige Dauer der zögerlichen Verhandlungen

Üblicherweise wird die Arbeitsweise einer Regierung nach 100 Tagen im Amt beurteilt; warten wir noch ein Weilchen, dann beginnt der Wahlkampf erneut.

Kommentare

Bild des Benutzers fahrwax

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

das die Bürgerkandidaten auf den Beinen sind und den Finger auf einige schwärenden Wunden der möchtegern GROKOze aus dem Berliner Selbstbedienungsladen zur Fütterung vagabundierender Geldberge legen.

(An der Einbindung von PDF war ich bisher schmählich gescheitert - jetzt kann ich einmal fragen wie es von der Hand geht......)

Antwort auf fahrwax  zum Kommentar Schön zu höhren
 

... was die gäste von kenfm zum thema demokratie zu sagen haben

>>> "In der 13. Ausgabe von Positionen fliegen die Fetzen. Schuld daran ist das Thema: Demokratie! Oder treffender, das was uns von oben als Demokratie angeboten wird."

https://www.youtube.com/watch?v=5ciGL_fmGHc

Bild des Benutzers fahrwax

Antwort auf marie  zum Kommentar auch schön zu hören
 

bleibt die Frage, was zwischen den Ohren und hinter den Augen des geneigten Zuhöhrers hängenbleibt / kristallisiert.

Ich checke mal wie das so bei mir klappt (die Tagesform ist vielversprechend....).

Bild des Benutzers fahrwax

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Liegt offensichtlich nicht mehr im Bereich der innerparteilichen "Geschäftsordnung"

(Zufälligkeiten gibt's.......):

"Wir geben diese Anregung weiter und zitieren aus dem Schreiben eines der Initiatoren, des SPD-Mitglieds Harald Artur Irmer aus Karlsruhe:

„Nach dem Statut der SPD tritt bei Rücktritt des Vorsitzenden aus dem Kreis der 6 Stellvertreter jemand an seine Stelle. Der Vorstand kann aber nicht eine beliebige Person einsetzen. Frau Nahles ist nicht im Vorstand und kann folglich nicht zur Parteivorsitzenden ernannt werden. Der Vorstand kann sich nicht selbst erweitern (kooptieren), und den Akt einer Ernennung gibt es nicht. Es wird auf Parteitagen gewählt und sonst gar nichts.

Es gibt schon Beschwerden bei der Kontrollkommission – schließt Euch an, Genossinnen und Genossen!:

SPD Parteivorstand,
Willy-Brandt-Haus
Kontrollkommission/Schatzmeisterei
Wilhelmstraße 141
10963 Berlin“

http://www.nachdenkseiten.de/?p=42389

Innerparteiliche "Demokratie" ist  offensichtlich auch längst auch nicht mehr das, was die Regelwerke so hergeben.........

Lesenwert in diesem Zusammenhang auch die Beschreibung

Von einem der auszog in die SPD einzutreten: ein Livebericht aus der real existierenden Demokratie