Neuen Kommentar hinzufügen

Antwort auf: heinz   zum Kommentar: Verschwörer

In Zeiten wie diesnr haben Verschwörungsvermutungen Konjunktur. Immer dann, wenn etwas nicht transparent (oft der Sache geschuldet) verläuft, lassen sich Verschwörungen platzieren. Damit soll auch gleichzeitig die Glaubwürdigkeit erschüttert werden. Also ein Mittel zum Zweck, den aber jede Seite einsetzen kann.

Das bedeutet nun auch, dass manches, was sich tatsächlich ereignet hat, mit der gleichen Methode bestritten werden kann, also im Verteidigungsmodus eingesetzt wird. Folglich macht es für keine Seite auf längere Sicht Sinn, dieses Mittel einzusetzen, denn meistens kommt es doch eher früher als später ans Tageslicht und fällt auf jene selbst zurück.

Die Fallzahlen von China sind zumindest für mich sehr zweifelhaft und das haben die Chinesen selbst schon bemerkt. Denn allein die bestellten Urnen waren weitaus größer, als die Zahl der Toten. Das wiederum bedeutet nicht, dass vor allem in den USA etwas völlig aus dem Ruder läuft. Aber das hat ganz plausible Gründe, die nicht nur mit Trump zusammenhängen. Auch seine demokratischen Vorgänger haben da kräftig mitgewirkt (Ergebnis amerikanischer Tradition des freien Marktes). Da lässt sich nämlich nachdrücklich beobachten, wohin es in Europa noch führen könnte, wenn man den neoliberalen Wahn im Gesundheitssektor weiter so betreibt.