Neuen Kommentar hinzufügen

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Eine Studie also ist die Grundlage des Artikels? Schon nett.
Ich sehe grad -ungelogen in diesem Moment- den Film Idiocracy. Das, um an meinem grottigen Englisch zu arbeiten und weil es einfach eine geniale Satire ist. Dann kommst du mit einem Link zum Spiegel und ich habe genau dieses Gefühl: die Welt ist verblödet. Bin ich grad nach vierhundert Jahren erwacht?

Sie brauchen eine ,, Studie" um zu ermitteln, dass Menschen, denen das möglich ist, in Zeiten einer Pandemien, sei sie nun real oder phantasiert, Menschenmengen meiden? Sie brauchen eine Studie, um rauszubekommen, dass Menschen, die keine Alterative haben, dies nicht tun. Die "Wissenschaft" ermittelt dann, dass eher Menschen mit niedrigem Einkommen zu denen gehören, die nicht zu Hause arbeiten oder mit anderen Verkehrsmitteln fahren können?
Bin ich zu streng, wenn ich das mit allen mir bekannten Begriffen belegen möchte, um evidente Minderbegabung zu benennen?

Der Autor des Artikels ist Prof der Sozialwissenschaften in Berlin. Es soll Zeiten gegeben haben, da hatte deutsche Soziologie Weltgeltung.