Neuen Kommentar hinzufügen

23 Febr. 2021

dass es einen offiziellen Impfpass geben wird, über den zumindest private Institutionen (der Staat als Anbieter/Betreiber muß da wohl etwas vorsichtiger sein) den jeweiligen Zugang demnächst mit amtlicher Rückendeckung reglementieren können.


Ist nun wohl offiziell beschlossen, worauf sich die DWN hier beziehen:

"Das Bundeskabinett hat am Montag die Einführung eines digitalen Impfpasses ab 2022 beschlossen, damit Geimpfte Restaurants und Konzerte besuchen können. Zu Beginn der Pandemie wurden Personen, die zu Beginn der Pandemie vor einem solchen Plan gewarnt hatten, als Verschwörungstheoretiker geächtet und teilweise beruflich und psychisch zerstört."


Klar, jede andere Lösung in Sachen eines sog. Hygienekonzepts nebst allfälliger Distanzregeln und/oder gar Testpflichten wäre sehr kostenintensiv und für die Betreiber kaum wirklich umzusetzen; könnten allerdings -ein Schelm, wer Böses denkt- immer noch on top kommen.

Insofern ist die Gnade der frühen Geburt, das bereits hinter einem liegende Berufsleben wirklich ein Segen, muß man sich diese totalitären Prozeduren nicht freiwillig antun. Und die großen Veranstalter, die Flughäfen etc. werden eh' vom Staat "gerettet", wenn sich wider Erwarten doch nicht genug (Hilfs)Willige domestizieren lassen.