Neuen Kommentar hinzufügen

18 März 2021

Private Dienstleister können sich in der Regel aussuchen, mit wem sie Verträge schließen. Ja! Das gilt natürlich auch vice versa, für private Konsumenten ...


Das mit den EU-Impfpässen, wie in diesem Telepolis-Artikel beschrieben, das scheint nun doch schneller zu kommen, als (von mir) erwartet. Soweit noch möglich werde ich dann zum wohl letzten Zeitfenster im Mai 2021 Abschied nehmen (müssen) von Italien.

Denn nach diesen, für mich absolut verständlichen Aussagen von Wolfgang Wodarg  mag ich das Risiko einer überschießenden Immunreaktion "nach" der Impfung nicht eingehen, sind mögliche Genmanipulationen in meinem Alter dagegen eher zu vernachlässigen. Und falls der Nachweis einer Impfung, gar Quarantäne etc. "dort" nicht gefordert wird:

"Als für alle Mitgliedsländer verpflichtend gültige Impfungen sollen aber nur solche gelten, die mit Sera durchgeführt wurden, welche die EU-Arzneimittelbehörde EMA genehmigt hat (vgl. Corona: Umgekehrter Medizintourismus?). Für Sputnik V, mit dem Ungarn impft, wurde bei der EMA bereits ein Zulassungsantrag gestellt - für das ebenfalls dort verwendete chinesische Vakzin Sinopharm noch nicht."


so könnten Ungarn und Russland -den ggf. notwendigen "Test" werde/muss ich aushalten- demnächst in meinen touristischen Fokus rücken; eine allfällige Quarantäne bei der Rückkehr nach D gern eingeschlossen.