Neuen Kommentar hinzufügen

11 Apr. 2021

"Könnte es sein, dass es sich bei dem nie gesehenen Schauspiel, das großen Teilen der Welt gerade geboten wird, um eine Destruktion um ihrer selbst willen handelt? Dass Kräfte wirken, die einfach nur auf Zerstörung und Verwüstung aus sind? Die auf die eigenen Bevölkerungen losgehen und diese in Geiselhaft nehmen? Werden wir etwa von Menschen regiert, die weder gut noch schlecht sind, sondern krank? Ist das vorstellbar? Ist das möglich?"


Der Hinweis auf Erich Fromm, dessen Bezug auf einen "unbewussten" Zerstörungsdrang bei Adolf Hitler zog mich nach anfänglichem Überlesen dann doch etwas hinein in diesen Text von Ulrich Teusch, aus dem obiges Zitat stammt. Vor einigen Tagen bei Multipolar kurz angelesen, bin ich jetzt via dessen Reload auf KenFM intensiv eingestiegen.

"Welches Interesse könnten Politiker daran haben, sich bei ihren Bevölkerungen nicht mit Erfolgs-, sondern mit Schadensbilanzen um die Wiederwahl zu bewerben? Wer kommt auf die wahnwitzige Idee, einen Ausnahmezustand in Permanenz zu etablieren, also den temporären Notstand in einen Normalzustand zu überführen? Salopp gefragt: Warum tun die das? Warum handeln diese Leute wie sie handeln?"


fragt Teusch, vermeintlich unbedarft; um dann neben anderen über Erich Fromm und Simone Weil zum Kern seiner "Verschwörungstheorie" zu kommen. Ein System, ganz auf bewußte oder eben (scheinbar) unbewusste Destruktivität und Zerstörung ausgelegt, muß seinen Machterhalt an zwei Fronten verteidigen:

"zum einen gegen die Rivalen, die ihrerseits nach Macht streben, zum anderen gegen die Unterdrückten, die sich der Macht nicht länger unterwerfen wollen. Beide Kämpfe sind unauflöslich miteinander verquickt, der eine wird ständig durch den anderen entfacht."


Ein langer Text von Ulrich Teusch, dessen Aufzeigen von Parallelen, dessen implizite wie explizite "Vergleiche", wo lediglich die Hinweise auf das jetzt fast global angelegte Milgramexperiment bzw. jetzt nachlaufende Stockholm-Syndrom noch fehlen, das kann einen schon in eine Art destruktiven Bann ziehen; beim Lesen und/oder beim Zuhören via dem ruterladbaren Podcast.