Neuen Kommentar hinzufügen

25 Sep 2021

Und es soll hier nicht um das Hamstern gehen, muß jeder selbst wissen, ob und in welchem Umfang eine Vorratshaltung von Grundnahrungsmitteln nebst Toilettenpapier etc. nötig und darstellbar ist. Nein, hier geht es eher um die geistige Nahrung; nicht unbedingt immer anspruchsvoll, sei damit auch Schöngeistiges, manchmal gar Trivales gemeint. Hier soll es um den Stand in Sachen sogenannter E-Books gehen.


Wir lesen viel, meine Frau mehr als ich; und nun bald wieder "wie in alten Zeiten". In den letzten Jahren hat das Lesen von papiernen Büchern etwas nachgelassen, hatten wir zunehmend das Gefühl, dass die gedruckte Schrift immer kleiner, immer schlechter lesbar wird. Ok, ist wohl eher altersbedingt der Lauf der Dinge; und ruft nach Alternativen.

A-Books (Audiobooks) sind so eine Alternative. Aber die Auswahl ist eingeschränkt und dann inhaltlich oft wirklich trivial. Podcasts, wie A-Books auf dem offenen MP3-Format basierend und aus dem Netz in der Regel kostenfrei runterladbar, sie erfüllen da schon eher einen gewissen Anspruch. Die andere Alternative sind sog. E-Books, vor Jahren primär proprietär via kopiergeschützter Bücher von Amazon (Kindle) bzw. der Tolino-Alianz (Thalia, Weltbild, Hugendubel etc.) auf den Markt gebracht. Nur mag eben nicht jeder die Puppe an der Schnur, der Insasse im goldenen Käfig sein. Kopierschutz, Anmeldepflicht, Überwachung des Leseverhaltens etc. sind (für uns) eher abschreckend; und die Manipulation, gar das Löschen eines E-Books aus der Ferne via dem Internet soll wohl nicht nur möglich, auch schon vorgekommen sein.

- - - - -
 

Was die technischen, aber auch die verkaufspolitischen Aspekte dieser E-Books angeht, darüber hatte ich an anderer Stelle  vor einigen Monaten geschrieben. Hier soll es nun eher um die Inhalte gehen. Das offene EPUB-Format der E-Books hat sich mittlerweile wohl durchgesetzt, sind diese Bücher offline zu sichern und, wie bei papiernen Büchern üblich, auch im Freundeskreis zu "verleihen". Natürlich, offen anbieten, gar noch verkaufen, das verbietet sich bei Inhalten, die dem Urheberrecht von Dritten unterliegen.

Amazon hält zwar noch am (harten) Kopierschutz fest, aber die Tolino-Allianz arbeitet (wie man hören und lesen kann) vielfach bereits mit unsichtbaren, sog. Wasserzeichen. Eher eine subtile Drohkulisse, denn wer sich anmeldet, ein E-Book käuflich erwirbt, muß (theoretisch) immer damit rechnen, über die beim Kauf hinterlegten Daten rückverfolgbar zu sein. Glücklicherweise und dank dem offenen EPUB-Format gibt es im Netz mittlerweile eine Fülle von (auch urheberrechtlich geschützten) E-Books, welche man ohne explizite Anmeldung runterladen kann. Ist manchmal nicht ganz einfach diese Suche, aber nicht zuletzt die Kontakte im persönlichen Umfeld können da schon weiterhelfen.

Wir sind jedenfalls dabei, nach und nach unseren Bestand an papiernen Büchern (ob bereits gelesen oder noch nicht) durch E-Books zu ergänzen, uns schlußendlich dann von den meisten papiernen Büchern zu trennen; wissen jedoch noch nicht, wohin damit. Schnödes Entsorgen wäre wohl oft Frefel und Mancher(?) freut sich vielleicht über ein geschenktes, papiernes Buch.

- - - - -


Parallel dazu habe ich den Bereich der E-Books in der Termitencloud in den letzten Monaten erheblich ausgebaut; und es wächst, beinahe täglich. Einige hier Mitlesenden haben dort bereits einen Account, andere vielleicht noch nicht. Wer lediglich keine Zugangsdaten hat bzw. sie nicht mehr finden kann, der mag mich kontaktieren. Etwas im Archiv stöbern, ggf. runterladen, das sollte sich wohl oft lohnen.

Und man braucht zum Lesen nicht unbedingt einen speziellen E-Book Reader, beispielsweise ein Pocketbook und wie in obigem Link angegeben. "Calibre" für den PC oder das Notebook, unter Windows und Linux verfügbar tut es ebenfalls; bietet neben dem kompletten Management einer Bibliothek auch einen separat aufrufbaren, recht leistungsfähigen Reader. Und wer eher mobil mit Tablet oder Smartphone lesen wollte, dem sei (zumindest für Android) die App "Cool Reader" empfohlen; gibt es auch im Google-Playstore. Die Bücher im EPUB-Format dann einfach aus der Cloud (oder anderweitig) downloaden und per USB-Kabel auf ein Tablet oder Smartphone kopieren.