Medien&Propaganda

22 Jan. 2020

Bei Rubikon sind, im Gegensatz zu KenFM (wo es dann manchmal schon kontrovers zur Sache geht), keine Kommentare möglich. Mein Eindruck ist, dass man sich bei Rubikon und über die mit Sicherheit professionellen Anrißbilder der Website hinaus zunehmend und nicht ganz glücklich in der heimeligen Echokammer windet.

15 Jan. 2020

Seit der Inbetriebnahme im August 2019 war dieser kleine Blog rein technisch gesehen als Subdomain der Hauptseite privatausgabe.net  eingerichtet - und er läuft. So gut, so schön, aber eine eigene Domain wäre besser, wäre standesgemäß. Zufälligerweise ist daslezte.net  aktuell auch noch frei. Na dann ...

20 Dez. 2019

Ich kriege mich kaum noch ein. Gerade habe ich weiter unten auf einen Kommentar geantwortet, das Realsatirische dieser Website etwas erläutert, über die vielfältige, aus allen Poren quellende Bigotterie von The Good, The Bad and The Ugly geschmunzelt - und nun das!

Ne, ein Fake ist das Foto mit Sicherheit nicht; aber professionell gestellt, oder?

16 Dez. 2019

Es quillt gerade aus allen Ritzen von Politik und Qualitätsmedien, herrscht (gerade mal wieder) ein großer Fachkräftemangel.

Könnte es vielleicht sein, dass "Ihr" es übertrieben habt, mit der Lohndrückerei? Mit dem Ausspielen von Armen gegen noch Ärmere? Vier Jahre nach dem Spätsommer 2015, den vielen Millionen Menschen, die seither kamen.

Reicht (Euch) das noch nicht?

15 Dez. 2019

Man stelle sich vor, irgendein Böser, Neurechter, AfDler et al. würde vorschlagen bzw. damit drohen, Politiker an die Wand zu stellen; damit sie endlich ihren (einen, welchen) Job tun ...

Sondersendungen auf allen Kanälen, Entrüstungsstürme in allen guten Medien und die sofortige Beobachtung des Delinquenten durch den Verfassungsschutz wären mit Sicherheit die Folge.

11 Dez. 2019

Ist dieser Passus im neuen Medienstaatsvertrag  als eine Drohung gegenüber allen kleinen wie großen alternativen Medien zu verstehen?

"... soll gewährleistet werden, dass Medieninhalte mit einem gesellschaftlichen Mehrwert leicht auffindbar sind und nicht in der Masse untergehen"

Wer definiert und entscheidet, was ein gesellschaftlicher Mehrwert ist? Werden die neuen Volksempfänger  (Westfernsehen etc.) bald komplett verboten? Oder lediglich ausgehungert, in der medialen Nische versenkt?

29 Nov. 2019

Die darf man gut und richtig, aber genauso gut auch schmuddelig finden. Und dass ein privater Unternehmer als Hausherr  entscheiden kann was unter seinem Namen ggf.

gegen “Richtlinien und Werte” des Unternehmens verstoße,

das sei ebenfalls kaum bestritten, könnte eine Kündigung je nach Vertrag und AGB's vom Kunden schlimmstenfalls mit Schadenersatzforderungen beantwortet werden.

28 Okt. 2019

Diesseits der AfD und diesseits einer Minderheitsregierung ist in Thüringen rein rechnerisch wohl nur noch eine neubürgerliche Koalition zwischen CDU und Linkspartei möglich.

Das wäre in Kontinuität einer CDU-Politik unter Merkel wohl auch angemessen; in einer nur wenig ironisch zu verstehenden Tradition der DDR-Blockparteien sowieso.

26 Okt. 2019

Möglicherweise wartet der MDR nur noch die Thüringen-Wahlen ab, ehe er dann zur guten Tat schreitet. Erinnert an RBB vs. Ken Jebsen, dieses MDR vs. Uwe Steimle. Vom standardmäßig zugewiesenen Attribut namens "Antisemit" kann man in diesem Artikel des Tagesspiegel  zwar noch nichts lesen, aber ein potentieller neuer Rechter scheint der Satiriker, der Künstler (Kunst darf Alles), der Ex-DDRler schon zu sein, oder?

22 Okt. 2019

Gut, "uns" betrifft das nicht mehr, eher die Kinder und Enkelkinder, welche gemäß der neuen Zeugen (Jehovas ...) des Klimawandels schon viel früher noch ganz andere, sehr existentielle Sorgen haben dürften.

Dennoch hier die qualitätsmedial gern ventilierte Frage:

"Wer soll denn später mal unsere Rente bezahlen?"

11 Okt. 2019

"Gamification" nennt die Tagesschau die Ereignisse von Halle, hat damit ungewollt, vielleicht auf eine ganz andere Art als gemeint, sogar recht damit. Wenn man sich diesen Bericht (nebst der Videoausschnitte) bei Sputniknews  ansieht, dann sieht das schon so aus; könnte gar als (bewußt) schlechtes Videospiel inszeniert sein, oder?

29 Sep 2019

Vulgärakrobatik oder gar Fäkaliensprache ist nicht mein Ding, bin ich daher gefühlt bei der gerade durch alle guten Medien als Opfer dargestellten Renate Künast. Einer Richterschelte wegen des angeblich skandalösen Urteils in Sachen Hate-Speech (welches kein Urteil, sondern lediglich ein Beschluß ist, von Künast angefochten werden kann) möchte ich mich jedoch nicht anschließen.

Seiten