Medien&Propaganda

7 Sep 2019

Zitat: Ich bin sicher kein Freund von Erdogan, aber dass er, der sich drei Jahre an den Vertrag mit der EU gehalten hat, während die EU ihn nie erfüllt hat, irgendwann die Nase voll hat, kann ich verstehen.

So formuliert es Thomas Röper im Anti-Spiegel; und begründet seine Meinung eben dort. Ganz anders, für ihre Verhältnisse eher seltsam distanziert beschreibt es die taz, kann ansonsten lediglich Drohungen von Erdogan erkennen. Alles andere dort Beschriebene ist offensichtlich wie von Geisterhand über uns Gute (und über Griechenland) gekommen.

1 Sep 2019

In der post-Salvani Ära schwebt der unsichtbare Elefant in Sachen Flüchtlinge und Migration nicht nur bei dem Versuch einer neuen Regierungsbildung in Italien im Raum. Gemäß diesem taz-Artikel, mit Unterstützung von NATO und Frontex sowie durch die Verkürzung von Asylverfahren nebst einer Einschränkung der Möglichkeiten sich formalrechtlich zu wehren schließt Griechenland an das Italien von Salvini mehr als an.

25 Aug. 2019

Was haben wir (alte) Westler die Prinzipien des Kapitalismus nebst dessen notwendiger Akkumulation beinahe mit der Muttermilch eingetrichtert bekommen:

# Wir können (im Prinzip) frei wählen
# Angebot und Nachfrage bestimmen den Preis

Ersteres findet seine Grenzen in ggf. monopolistischen Strukturen bei existentiell notwendigen Waren bzw. Dienstleistungen und Letzteres sollte man -die GEZ lässt grüßen- ebenfalls nicht gering schätzen.

24 Aug. 2019

Gestern und heute wurde auf zwei medialen Plattformen -die im Tenor ihrer grundsätzlichen Botschaften unterschiedlicher kaum sein können- Artikel zu den eher positiven Aspekten des doch ernsthaft kaum bestreitbaren Klimawandels veröffentlicht; bei Tichy's  seriös und technisch fundiert wie ich das mag, bei der taz  eher verkniffen, sog. Nebenkriegsschauplätze in den Mittelpunkt stellend.

23 Aug. 2019

Nun ist zwar meine Meinung in Sachen Klimawandel eher differenziert und auch zu der aus meiner Sicht von ihren Eltern und einem kommerziellen Umfeld instrumentalisierten Greta Thunberg habe ich hier  und hier  bereits etwas kundgetan.

Dennoch, worüber aktuell Gerhard Wisnewski  zur Causa Greta und deren Atlantiküberquerung spekuliert, das scheint mir nun die klassische Verschwörungstheorie.

Seiten