10 Mai 2017

Apple vs. Toyota Prius Corporate Under Cover Advertising

Submitted by beutelratte

Also, ich regte mich ja Jahrelang ueber die Stolliwud-Seitenwerbung von Abbel uff.

Nach 15 Jahren hatte ich mich ja fast daran gewoehnt dass es keinen Streifen aus L.A. gibt der nicht auf den sauren Apfel hinweist wenn es um Laptops geht. Jetzt gibt es ein neues Phaenomen:

Emma Tompson in "La La Land":

O-Ton als caféverkaufende Mesera zu Ryan Gosling, Mindestlohn bestimmt bei 8.50 US angesiedelt bevor es mal so richtig mit der Schauspielkarriere losgeht und man sich mit 3 Madels in der WG ein Bad Teilen muss:

"Da hinten steht mein Prius"...

Nicht unter 30000 Euro dat Ding...

Bei guten Willem kann man sagen 10 Euro die Stunde, davon hart 3 Euro die Stunde hart gespart, man muss ja die Gesangs- und Tanzstunden mit einrechnen, also 10000 Stunden Caféservieren bevor es mit der grossen Schauspielerkarriere losgeht, aber Hallo, das wird langsam Knapp mit der grossen Karriere wenn man so einen Schlitten vor dem Durchbruch fahren will, nun gut, es gibt ja auch Leasingvertraege, aber fuer wen und fuer was?

Sicher nicht fuer "hoffnungsvolle Hoolywoodkandidaten"...

Hoho

Tags: 

Kommentare

Bild des Benutzers ebertus

Erzähl mal was zum La La Land, keine Ahnung ...

Und zum Prius, weil ich fahre ein Quandt-Mobil; ohne jeden historisch besetzten Hintergedanken.

Bild des Benutzers beutelratte

Mpffrmmm

Bild des Benutzers beutelratte

La La Land,

da gibt es nicht viel zu erzaehlen,

da hat John Wayne und Ronald Reagan schon viel zu gesagt...

Bild des Benutzers pleifel

den Ampera-e (so ab der 30.ten Sekunde nach der Werbung) Zwar "noch" eindeutig zu teuer, aber der hat was. Frage mich nur, wieviel seltene "Erden" dafür in die Batterien eingegangen sind. Denn davon wird wenig oder gar nichts geschrieben wenn es um Nachhaltigkeit geht.

Bild des Benutzers ebertus

wenngleich vielleicht nicht die Diskussion, welche der Blogtext impliziert.

Jenseits der gesondert zu betrachtenden, oft ausgeblendeten Nachhaltigkeit (was die Herstellung, aber auch die Energieerzeugung hierzulande angeht), so gibt es eben diese zwei Faktoren: Reichweite und Ladeinfrastruktur.

Mein verdieseltes Quandt-Mobil und jenseits deutscher "freier Fahrt" bringt mich mit einer Tankfüllung gut 1.000 Kilometer weit. 2015 nicht zuletzt in Norwegen, bis zum Nordkap unter Beweis gestellt; und dort, wie in den einsamen Gegenden Nordamerikas: No Gasoil next xy Miles ...

Freunde, in einer beschaulichen, kleinen Eigentumsanlage wohnend, sie hatten letztes Jahr etwas Stress mit einem Nachbarn; verlief doch dessen Ladekabel quer über die Gehwege und gar den aktuell nicht genutzten Buddelkasten. Ok, der eher wenig glückliche Besitzer hat das Fahrzeug schnell wieder abgestoßen; ist es wahrscheinlich in Norwegen gelandet.

Ergo: In zehn oder fünfzehn Jahren schau mer mal ...

Bild des Benutzers beutelratte

Deshalb wird in Afghanistan gebombt und der Ami hat vor dem Chinees im All Angst, wegen den "seltenen Erden".

Jetzt soll aber der Tesla - Boss auch Chef vom FBI werden, leider zu unterbezahlt.

Bild des Benutzers Heinz

Da lob ich mir einen Duesenberg, dagegen ist der Rolls Royce was für Plebs.

Nirgends auf der Welt habe ich so viele Prius gesehen wie in Ulan Bator. Scheint der legitime Nachfolger des Pferdes, welches ja in der dortigen Geschichte eine Bedeutung hatte, zu sein.

Wer Lust hat, geht mal auf Streetview.