29 Jun 2017

Alles was uns fehlt.......

Submitted by fahrwax

.....ist ein Klo???

Um die "G 20" runterzuspülen......

Wo sich die nazionalen Gauleiter derSchutzgeldmafia versammeln ist auch fröhlicher Widerstand.

Wir kommen, um zu cämp(f)en

"Drum lasst uns alle am Samstag, den 01.07. nach HH starten, mit all unsrem Zeug, was wir brauchen - Küchen, Zelte, Klos etc. und den Polizeistaat in HH ins Rotieren bringen.

Wir bringen unsren Protest gegen das Vorgehen der Stadtverwaltung und des Senats auf die Straße, indem wir aus allen Richtungen auf HH zuströmen.

Egal, wo wir gestoppt werden. Egal, wie weit wir kommen, wir sind auf dem Weg. Und wir werden uns unsren Raum nehmen."

 

"Das Ziel der Demo

Wir möchten mit einer großen internationalen antikapitalistischen Demonstration den vielen Menschen, die zu den Protesten gegen den G20-Gipfel nach Hamburg kommen werden, am Vorabend der direkten Aktionen gegen die Infrastruktur des Gipfels und des Kapitals, eine Plattform für unsere vielfältige und grundlegende Kritik an den herrschenden Verhältnissen bieten. Wenn die mächtigsten Regierungschef*innen und größten Kriegstreiber*innen dieser Erde nach Hamburg St. Pauli kommen – werden wir bereits da sein: In unseren Camps und Zentren, auf der Straße und in den Häusern, im Viertel und der ganzen Stadt. Die linksradikale Vorabenddemo am Donnerstag soll ein erster starker Ausdruck unserer unversöhnlichen Kritik sein.

p { margin-bottom: 0.25cm; line-height: 120%; }a:link { }

Nachdem wir in den Tagen vorher unsere Camps in der Stadt errichtet und bezogen haben, der Gipfel der Solidarität und die ersten Versammlungen und Aktionen stattfinden konnten, sehen wir die internationale antikapitalistische Demonstration als Auftakt zur „heißen Phase“ der direkten Aktionen und Blockaden gegen den G20-Gipfel. Wir möchten die Vorabenddemo nutzen, um auch unsere internationalen Genoss*innen und die, die erst noch nach Hamburg anreisen werden einzuladen, frühzeitig in die Stadt zu kommen und zum ersten Mal sichtbar zu machen, wie viele Menschen über den Gipfel in Hamburg auf den Straßen sein werden und welch enorme Stärke wir gemeinsam entwickeln können. Uns geht es auch darum, bereits frühzeitig gemeinsam zu erproben, uns unsere Bewegungs- und Handlungsräume wieder anzueignen und offensiv, renitent und widerständig mit der Repression umzugehen, die uns während der Gipfeltage, sei es in der Form von Vorkontrollen, einer massiven Bullenpräsenz oder willkürlichen Demoauflagen, begegnen wird."

 

 


"Räume besetzen" geht auch (oder gerade da?) wo die partygelaunten Verhundertschaften der Büttelei sich gerade nicht versammeln.......

Die haben nur einen Arsch.

Kommentare

die berliner üben ja fast täglich ihre demo-tauglichkeit, die ich jedoch fast nur in den medien verfolge und mir einen überblick verschaffe, was wohl WIRKLICH dort los gewesen ist
die letzten tage und stunden ging es um die räumung eines sozialen kiezladens, eines der wunderbarsten sozial-alternativen angebote als minimalausgleich zum fast fächendeckenden unbezahlbaren-edel-scheiß in der stadt
in berlin gibt es ZWEI regionalzeitungen "tagesspiegel" und "berliner zeitung" ... und beide haben darüber berichtet - mit einer meldung der polizei, dass die hausbesetzer diesmal zu weit gegangen sind und einen türknauf unter strom gesetzt hätten - ob es stimmt oder nicht: es wurde berichtet. >>> die demonstraten wurden mit einer lüge kriminalisiert und ich bin gespannt, was über g20 berichtet wird - von WEM und WIE um nicht zu verblöden in der hetze

"Lebensgefahr für unsere Kolleg. Dieser Handknauf in der #Friedel54 wurde unter⚠️Strom⚠️gesetzt. Zum Glück haben wir das vorher geprüft."
https://twitter.com/PolizeiBerlin_E/status/880348844403412992

"Das ist die letzte Durchsage", brüllt der Polizist. "Verlassen Sie den Ort oder wir werden unmittelbaren Zwang anwenden! Und zwar in Form von körperlicher Gewalt!"
https://www.vice.com/de/article/8xa95p/brutal-schnell-effektiv-bei-der-r...

Berliner Zeitung‏
"Die @polizeiberlin hat die Info noch einmal bestätigt und ist für uns eine verlässliche Quelle. Wer Gegenbeweise hat, kann sie uns schicken."

Antwort an @berlinerzeitung @polizeiberlin
"Alle Redakteure der Berliner Zeitung haben Sex mit Eseln. Wer Gegenbeweise hat, soll sie mir zuschicken! #provinganegative"
https://twitter.com/berlinerzeitung/status/880418441974427649

der tagesspiegel ist von dieser unbewiesenen behauptung zurückgerudert und stellt sie in frage
http://m.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/friedel-54-in-berlin-neuk...

Bild des Benutzers ebertus

die reicht den G20-Elitepolizisten offensichtlich nicht.

Nachdem die Berliner Staatsdiener ihren Frust (wohl auch über die Unterkunft) nur durch extensive Feierei überwinden konnten, so haben -nach unbestätigten Meldungen- auch die nächsten Quartiergäste (einige Hundertschaften aus Rheinland-Pfalz) diese blühenden Landschaften dort in Bad Segeberg schnell wieder verlassen; ohne Sex & Crime ...

heißt ein bulgarisches sprichtwort, welches mir gut gefällt ... und sich auf vieles anwenden läßt ... auch auf die polizei und die zunehmenden demos ... und genau wie bei den ungezählten küken, ist der herbst noch nicht vorbei ... berlin ist dafür ein gutes beobachtungsgebiet - auch wenn überregionale ereignisse hier nicht stattfinden ...

ich rede oft mal an rande mit polizisten - die meisten sind nicht sehr kommunikativ - aber es gibt auch ausnahmen ... viele haben die schnauze total voll von den bedingungen in ihrem job ... und ich (in meiner fantasie) wünsche mir ja, dass sie MICH beschützen und nicht die regierung (wenn es hart auf hart kommt) ... also erkennen könnten, dass sie eher in einem boot mit mir sitzen ... naja ... muß wohl noch viel mehr mit ihnen reden - was jedoch schwer möglich ist, da ich einige von ihnen zutiefst hasse und verachte für ihr tun ...

die andere seite sind die antifa und die hausbesetzer ... da ist es jedoch auch nicht besser ... auch hier - wie überall - gibt es solche und solche

bei den politikern der linken ist es da für mich klarer: scheiß auf die kompromisse und verbiegungen bei einer koalition - nur um in der "regierung" zu sein

https://diefreiheitsliebe.de/politik/linke-regierungsbeteiligungen-in-de...

hallo bernd, habe übrigens gefunden, was ich nicht gleich verstanden habe: S U P E R T O L L - entspricht voll und ganz meinem demo-verständnis :-)))

http://urbanshit.de/1000-gestalten-g20/

Bild des Benutzers ebertus

Die Staatsdiener an ihre Grenzen bringen; mehr ist (uns) kaum möglich ...

Bild des Benutzers ebertus

weil am 15. Juli bereits andere Prioritäten habend.

Ansonsten könnte ich mir durchaus vorstellen vor Ort die Welt zu retten. In Weitersroda, gemeinsam mit Prinz Chaos und Ken Jebsen et al. Ok, ein Zelt für die Übernachtung im Schloßgarten müsste ich mir kurzfristig noch leihen, habe das letzte verbliebene vor einigen Monaten weggegeben. Aber immerhin, eine letzte Rollmatte und ein letzter Schlafsack sind mir glücklicherweise noch verblieben.

Bild des Benutzers fahrwax

.....ist die sorgfältig implantierte Neurose von der gesellschaftlichen "Nützlichkeit" ihrer Funktion.

Diese fremdbestimmte Fehlschaltung beherrscht von Afghanistan bis Hamburg viele kleinkarierte Synapsen. Gegen die zwangsläufig aufkeimenden Zweifel an der implantierten "Wahrheit" helfen keine Pillen, kein Alk und auch Sex & Crime verraten andersartige Wurzeln. Selbst die Befreiung der Büttelei von ihrer fremdbestimmt-unterdrückenden Tätigkeit beginnt bei der aufgekärten Betrachtung der eigenen systemischen Funktionen.

Der Frust der Knechterei steckt auch in den Hohlkörpern der Staatsdienerschaft - wollte ich damit angeführt haben......

Der Ersatz ihrer Neurosen durch die Anerkenntnis schlichter Ursache-Wirkung-Zusammenhänge verschafft den Knechten erfrischende Blickwinkel - selbst diese Jungs & Mädel müssen nicht so dumm sterben wie sie indoktriniert werden....

in diesem kleinen konkreten und speziellen fall, in dem es um einen möglichweise vorsätzlichen tödlichen stromschlag auf das leben der polisten ging , gab und gibt es bis jetzt EINE EINZIGE mitteilung der polizei - keine zusätze/änderungen = nichts

die berliner zeitung wollte von allen zweiflern einen gegenbeweis, da sie voll und ganz der polizei vertraut und da nix nachrecherchieren muß

der tagesspiegel ist zurückgerudert, weil die polizei ja selbst keinen beweis für die behauptung liefern kann

und jetzt der "knaller" = die berliner springerpresse "berliner morgenpost" (ACHTUNG: ist immer noch der gleiche text, der die hausbetzer zu möglichen anschlagsplanern macht und kein wort über die brutalität der polizei - auch gegen journalisten - verliert) stellt sich als "anwalt der hausbesetzer" dar ... es war eine lüge der polizei

https://www.morgenpost.de/berlin/article211093037/Tuerknauf-in-linkem-Ki...

grübelgrübel: soll die berliner polizei NOCH MEHR fertig gemacht werden als die hausbesetzer??? sollen sie sich gegenseitig wie in einem gladiatorenkampf aufheizen??? denn GENAU DIE polizisten wurden von g20 "nach hause" geschickt, weil sie in ihrer freizeit gefeiert hatten und daraus eine brutale sex-orgie von den medien gemacht wurde ... und am nächsten tag zur räumung... die politik ist doof und verlogen - das ist ja klar und auch die zunehmend psycholische kriegsführung in den eigenen reihen und jeder gegen jeden läßt ja hoffen, dass ALLE menschen, die da nicht mitmachen wollen, sich gegenseitig erkennen ... ob nun in uniform, partei oder tätowiert ... sie müssen nur mal RICHTIG sortieren und nicht die schon voretikettierten schubladen füllen wollen

https://polizistmensch.de/2017/06/wortmeldung-eines-betroffenen-polizist...

Bild des Benutzers fahrwax

Sie kommt regelmäßig ohne die Stütze der Staatsgewalt aus.

diskutiert in berlin gerade auf ihrem parteitag und ist ja in einer r2g-regierung ... in einer amtierenden regierung, die den sozialladen räumen läßt und dies nicht verhindert

die linke basis will das nicht mehr mittragen ... die linke ist in berlin mal WIEDER dabei sich selbst zu schaden

»R2G« räumt sich selbst

"Mit der Aktion zugunsten eines Spekulanten hat sich Rot-Rot-Grün so oder so keinen Gefallen getan. Ausgerechnet einen Kiezladen lässt der Mitte-links Senat in Amtshilfe für den Gerichtsvollzieher durch die Polizei räumen. Ein linker Nachbarschaftsladen, in dem unter anderem eine »Küche für alle« residierte, in der Gemüse aus Brandenburg verarbeitet wurde. Ein Laden in dem von Gentrifizierung besonders betroffenen Reuterkiez, der eine kostenlose Mietrechtsberatung anbietet, die nicht an eine Mitgliedschaft in einer Mietervereinigung geknüpft ist. Alles in allem also eine Initiative, die genau jene Stadtgesellschaft widerspiegelt, für die sich der Mitte-links-Senat, aber vor allem auch die LINKE einsetzen will."

https://www.neues-deutschland.de/m/artikel/1055754.r-g-raeumt-sich-selbs...

hinzu kommt noch, wie die berliner wissen (müßten), dass jeder aggressive polizeieinsatz sein nachspiel hat

„Jede Räumung hat ihren Preis“ – Quelle: http://www.berliner-zeitung.de/27896050 ©2017

http://www.berliner-zeitung.de/berlin/polizei/randale-in-wedding-linksra...

und bis gestern noch gab : "meine" Punk-Partisanen gehen und es kommen die Kollaborateure in die stadt, die schon voll davon ist ... ich schreib es hier mal rein, obwohl ich weiß, dass ich niemals richtig verstanden wurde ... doch jetzt bin ich damit nicht allein, denn viele tausend menschen in meiner stadt (und der welt) wüten, trauern und feiern abschied mit mir zusammen

"Das schlimmste, was dem deutschen Theater seit Hitler passiert ist."
Boleslaw Barlog

"Jetzt ist es mit dem Ernst und den Späßen endgültig vorbei. Ohne Not wurde eine Nische, ein Spielplatz, ein Ensemble, eine alte Theatertradition zerstört. Man muss das wohl politischen Mord nennen, ihn haben unerbittliche und ahnungslose SPD-Funktionäre begangen."
Manfred Hermes: "Game Over", Konkret 7/2017

"Castorfs Voksbühne war revolutionär, zugleich konservativ als Bewahrerin der Tradition des klassischen Sprechtheaters und Ensembletheaters. Inhaltlich verband sie Analyse und Position (wenn man so will: Hegel) mit Provokation, nihilistischer Infragestellung, mit Klamauk, Ironie und Wahnsinn (wenn man so will: Nietzsche). Castorf Volksbühne war Theater der Emotionen, Bauchtheater, Theater der Erschöpfung, aber zugleich Schauspielertheater, Theater der unerwarteten Verknüpfungen und schrägen Text-Lektüren. Es war fortschrittskritisch, aber progressiv. Die Volksbühne war Punk, ästhetisch und organisatorisch."

"Man kam heraus, wie gerädert und es war wieder hell: Junimond. Deutschmond. Castorf war ein Arbeitstier, der seinem Publikum alles bot, nur eines nicht: Dienstleistung. Geschichtsphilosophie im Posthistoire, 19.Jahrhundert im 21."

https://www.heise.de/tp/features/Die-Apokalypse-der-Republik-Casto

natürlich ist es nicht die sichtweise aller, wer will kann sich die dumme hetze aus anderen blickwinkeln googeln und sich als teil der neuen "kultur-treuhandantalt" positionieren (genau wie mal eine termitin mir den tiefen graben zwischen uns zeigte = UNENDLICH ^^)

"für immer und dich: Alex Scheer, Martin Wuttke und @klauslederer verabschieden Frank #Castorf an der @Volksbuehne. ♡"

https://twitter.com/IngoSawilla

https://www.instagram.com/p/BWBEQ8MB3Wj/

ps. kann ich leider nicht besser verlinken

jean ziegler
"Das sind die Menschen, die die Strukturreformen der kannibalischen Weltordnung durchführen müssten. Ich gebe ein Beispiel: Alle fünf Sekunden verhungert nach UN-Statistik ein Kind unter zehn Jahren. Ein Kind, das jetzt, wo wir reden, an Hunger stirbt, wird ermordet. Und dieses tägliche Massaker des Hungers ist das schlimmste unserer Zeit. Wenn ich da eine Postkarte sehe mit lächelnden Staatschefs am Rande dieser Massengräber, die man ja nicht sieht auf dem Foto, dann kommt in mir Zorn hoch."
http://www.tagesschau.de/inland/g20-ziegler-101.html

"Gewalt muss im Keim erstickt werden" - Innenminister de Maizière will beim G20-Gipfel hart durchgreifen.
http://meta.tagesschau.de/id/124862/g20-de-maiziere-will-hartes-durchgre...

ich weiß genau, was de maiziere meint und was sein treuer medienchor allen in die köpfe dröhnt: Also der Innenminister meint natürlich, dass die falsche Gewalt durch die richtige Gewalt im Keim erstickt werden soll, nicht wahr?

eine kommentar fragt:
"Ich kann mich noch daran erinnern,
als gegen die EU - Zentralbank in Frankfurt demonstriert wurde. Im ersten Jahr flogen ein paar Farbbeutel und es wurde ein riesen Tam Tam daraus gemacht. Im zweiten Jahr tauchten maskierte Krawallmacher auf, alle unisono in schwarz. Damit war jede moralische Legitimation des Protestes dahin und ich frage mich bis heute, wer diese Krawallmacher eigentlich bezahlt hat."

ich meine es sind die gleichen finanz- und ideologieverwalter, die ganz verschiedene puppen an ihren strippen tanzen lassen, aber das weiß man doch: kasper, krokodil, teufel, polzist, hans und gretel

"BKA warnt vor schweren Brandstiftungen und Sabotage"
https://www.welt.de/politik/deutschland/article166171134/BKA-warnt-vor-s...

die kannibalen und die appetitsanreger

wer hätte gedacht, dass aus dem demonstrationsrecht der arbeiter "terroraktionen" von staatsgefährdern werden?

ganz einfach, wie wir heute wissen: fals-flag als neuer wirtschaftszweig - in argenturen buchbar ... wie profikiller - also nix neues

"In Deutschland bereiten sich Behörden und Polizei auf Demonstrationen in einer Woche beim G-20-Gipfel in Hamburg vor. Justizminister Heiko Maaß droht gewaltbereiten Demonstranten mit hohen Strafen, Polizei und Verfassungsschutzämter sollen eine "Reihe von Maßnahmen" verabredet haben, berichtet der Spiegel.

Man wolle verhindern, dass "gewaltbereite Extremisten" anreisen, besprochen würden gezielte Gefährderansprachen, Meldeauflagen und Betretungsverbote, Observationsmaßnahmen und Telefonüberwachungen. Auffalled ist eine gewisse Überschneidung oder Ähnlichkeit mit Maßnahmen zur Terrorbekämpfung, die im Bericht auch angesprochen wird: Obwohl es bislang keine Hinweise auf Anschläge oder eine Mobilisierung in der islamistischen Szene anlässlich des G20-Treffens gebe, "werden wir in Einzelfällen auch dort die Überwachungsmaßnahmen hochfahren", wird ein Sicherheitsbeamter zitiert.

Die Grenzen zwischen Terrorabwehr und vorbeugenden Maßnahmen gegen Demonstranten, von denen möglicherweise Gewalt ausgehen kann, sind fließend, wie sich in Frankreich exemplarisch zeigt. Dort stehen dem Sicherheitsapparat durch den Ausnahmezustand ganz andere Möglichkeiten zur Verfügung.

Von 639 präventiven Platzverboten wurden 574(!) im Zusammenhang mit Demonstrationen gegen das Arbeitsrecht ausgesprochen"

https://www.heise.de/tp/features/Frankreich-Polizei-fuerchtet-gewalttaet...

"Untersuchungsausschuss No. 2 des Bundestages legt seine Ergebnisse vor - Sie ernst zu nehmen hieße, der Bundesanwaltschaft das Verfahren aus der Hand zu nehmen - Nur, wer soll das tun? -

Der Wert dieses Ausschusses liegt im Politischen. Mit seiner Sicht auf den Mordkomplex des NSU hat er der obersten Ermittlungsinstanz, der Bundesanwaltschaft, widersprochen und damit nichts weniger getan, als die Deutungshoheit der Exekutive anzugreifen.
"Wir wissen, dass es nicht so war, wie es die Bundesanwaltschaft darstellt" - beendet eine Behauptung. Die der offiziellen NSU-Version. Er bezichtigt den Ermittlungsapparat im besten Falle der Unfähigkeit, im schlechtesten der Manipulation.

Klaus-Dieter Fritsche im letzten Ausschuss: "Es dürfen keine Staatsgeheimnisse bekannt werden, die ein Regierungshandeln unterminieren." Ganz offensichtlich berührt der NSU-Skandal Regierungshandeln.

Politische Konsequenzen zu ziehen, das hieße, die Ausschüsse zu stärken. Warum sollen sie sich an die Regeln von Behörden halten müssen, die ihr Untersuchungsgegenstand sind? Seit wann entscheidet ein Ladendieb, was er herausgibt und was nicht?

Sichtbar hinter dem NSU-Rätsel wird eine politische Ordnung. Bundesanwaltschaft und Bundesverfassungsschutz sind Teile davon. Es ist diese Ordnung, die den Skandal nicht aufklären will. Daneben steht eine Gesellschaft, die ihn nicht aufklären kann. Dass er nicht gelöst wird, ist ein Sieg dieser Ordnung. Aber dass er auch nach fünf Jahren nicht normalisiert und entsorgt werden kann, ist eine Niederlage dieser Ordnung. Das heißt: Der Machtkampf wird weiter gehen. "

https://www.heise.de/tp/features/Die-politische-Ordnung-hinter-dem-NSU-Ra

danke thomas moser

Bild des Benutzers fahrwax

Jens Berger beschäftigt sich auf den Nachdenkseiten mit der kapputalistischen Simulation von Protest und mit der Unterdrückung der Versammlungsfreiheit.

Die "Stones" dürfen in den Park, denkende Menschen aber nicht und Campact denkt an den Umsatz:

"Wer einen G-20-Gipfel veranstaltet und den Potentaten aller Herren Länder stolz die Hände schütteln will, der muss auch dafür sorgen, dass die zu erwartenden Gegendemonstrationen ordnungsgemäß stattfinden können. Das hat nichts mit Anstand, Sitte und Gerechtigkeit zu tun, sondern ist dem Grundrecht auf Versammlungsfreiheit geschuldet, das von Artikel 8 des Grundgesetzes gesichert wird. Es ist auch klar, dass die bis zu 100.000 zu erwartenden Gipfelgegner nicht in den Nobelhotels an der Innenalster nächtigen wollen. Wer die zwanzig mächtigsten Politiker der Welt samt vierstelliger Entourage und eigenen Sicherheitspersonal zu sich einlädt, sollte es auch hinbekommen, den Gipfelgegnern ein ausreichendes Areal zur Verfügung stellen, auf dem sie ihre Zelte aufschlagen können. Der Stadtpark hätte sich dafür beispielsweise angeboten. Doch da der „Schutz der Grünanlagen“ für den rot-grünen Senat einen höheren Wert besitzt als die grundgesetzlich garantierte Versammlungsfreiheit, fiel die naheliegende Lösung aus. Am 9. September findet im Stadtpark übrigens ein Open-Air-Konzert der Rolling Stones statt – was mag da nur aus den gepflegten hanseatischen Rabatten werden? Kommerzpop schlägt Schutz der Grünanlagen schlägt Grundgesetz."

Bild des Benutzers ebertus

Guter Text von Jens Berger zum "Schaulaufen" der systemfrommen NGO's.

Gerade Campact ist da wohl so ein pontemkinsches Dorf, darf berechtigten Protest kanalisieren; runterspülen ....

Bild des Benutzers fahrwax

Die mails dieser gläubigen Gemeinde sind bei mir als SPAM zugeordnet.

Widerstand und Gewinnerwartung = die Krönung der Perversion, ekliges "grünes" Gedankengut.

Kann wech......

Bild des Benutzers ebertus

ist nach meinem Eindruck netzpolitik.org - eines von den ganz guten, will mir scheinen.

Immer -und schon sehr frühzeitig- voll auf guter grüner, stiftungsböll'scher Linie, wenn es gegen Rußland und dessen Propaganda, dessen Machenschaften geht. Und dabei ist ihr ehemalige Hero sehr gut aufgehoben; immer noch in Moskau ...

Auch sonst sind die Netzpolitiker natürlich dem Datenschutz und der Privatspähre verbunden; soweit es um die Guten geht. Was hätte es (berechtigterweise) für einen Aufschrei gerade der grünen Netzpolitiker gegeben, wenn die Netzwerke der systemnahen Parteien so analysiert, so an den Pranger gestellt würden wie die AfD nebst Sympathisantennetzwerk.

Und nicht zuletzt, schien es -meine ganz subjektive Meinung- auch nicht ganz koscher, was dort in Sachen Landesverrat gegen netzpolitik.org bzw. eine der dort maßgebenden Figuren insziniert wurde. Das war vielleicht ein Entrüstungshype; und der ganze gute mediale Mainstream trommelte für die Netzpolitiker, ließ deren Spendenkasse so richtig klingeln. Ok, man musste damals schon eine sog. Schmuddelseite lesen, um auch mal eine andere Perspektive zu gewinnen.

Nicht anders wohl aktuell in Hamburg,  gehört zur Simulation von Demokratie natürlich auch die Simulation von Kritik.

Bild des Benutzers fahrwax

Nur ein schöner Zeitvertreib......

Alles zum G20-Gipfel 2017 auf Indymedia linksunten

"Die Teilnehmenden des Antikapitalistischen Camps in Entenwerder haben heute (Dienstag, 4.7.) beschlossen, sich nicht weiter von Polizei und Justiz schikanieren zu lassen. Die repressiven Maßnahmen, der das Camp seit der ersten Anmeldung als politische Versammlung ausgesetzt ist, werden wir nicht länger akzeptieren: Wir bauen die Zelte ab und setzen unseren Protest auf vielfältige Weise an anderen Orten fort!

..........

Die völlig inakzeptablen Schikanen der Polizei, ­wie pausenlose Patrouillen über und rund ums Camp, das Nichtdurchlassen von Versammlungsteilnehmer*innen, Verpflegung und Presse nehmen wir nicht länger hin. Wir haben keinen Bock mehr am langen Arm der Justiz zu verhungern und darauf zu warten, dass die eine oder die andere Auflage doch noch gelockert wird.

Wir schließen uns dem Aufruf der wütenden Gruppen des Widerstandes gegen den G20 an, ein Camp in Hamburg durchzusetzen und jeden geeigneten Platz zu besetzen und zu Orten zu machen, von denen wir den Protest gegen den G20 selbstbestimmt gestalten können!

 

Wir sehen uns in der Innenstadt!

 

Das Plenum des Antikapitalistischen Camps"

in meinem berliner umfeld wird viel über den den g20-protest diskutiert, rubikon hat zu diesem thema mehrere unterschiedliche artikel in den letzten tagen dazu veröffentlicht - auch auf den nachdenkseiten spielt das thema eine rolle.

ich habe mich sehr über diesen zahlenmäßg großen und vielfältigen protest gefreut!

erschrocken haben mich die offiziellen ankündigen aus dem innenministerien, dass von seiten des staates mit massiver gegenGEWALT zu rechnen ist und große teile terror-ähnlich kriminalisert werden (nach dem der staat die echte variante davon diesen bisher NICHT verhindern konnte).

natürlich ist es theoretische die überlegung wert, die überdimensional bewaffnete gegenwehr der polizei auflaufen zu lassen, indem man sie einfach untersich läßt - und gar nicht anreist ... also die kriminell-mediale vorverurteilung sich selbst vorführen läßt. andererseits hat sich die protestkultur organisatorisch und international noch nie so geschlossen und einheitlich vorbereitet und will dies natürlich - völlig berechtigt und notwendig - auch im wahrsten sinne des wortes DEMONSTRIEREN. offensichtlich für ALLE wird dabei schon vorhersehbar sein: die gewalt wird eskalieren und bilder und geschichten für die medien liefern - ein hinterfragen ist kaum zu erwarten!?

aber auch egal: das spiel ist angepfiffen und beide seiten folgen ihren unterschiedlichen regeln - unfair ist es sowieso, aber bestimmt auch erkenntnisreich (und gewalttätig) ...

Bild des Benutzers ebertus

ob man -bei aller Sympathie dem Widerstand gegenüber- dort teilnehmen sollte.

Erzeugt schon die Art eigene Schere im Kopf, die Selbstzensur, die Selbstdisziplinierung. Andererseits -und das bezieht sich auf alle sog. Massenevents- muss ich meine gewisse Phobie eben dem gegenüber schon erkennen, bekennen. Ob schnöder Fußball im (Westberliner) Olympiastadion, ein Konzert der Rolling Stones in der Waldbühne; oder eben die politische 68er-Demo am Kranzlereck - hat mich immer Überwindung gekostet.

Bild des Benutzers Heinz

Eigentlich wollte ich dieses Wochenende nur im HH Hbf umsteigen.

Ich laß das und fahre nächste Woche in der Hoffnung, daß der Bahnhof dann noch steht. Im Radio höre ich jede Menge Klagen über Probleme bei der Logistik lange geplanter Festivals in Hamburg, MeckPomm und SchleswigHolstein.

Ich denke, mit etwas Abstand sieht man besser.

 

Bild des Benutzers ebertus

beinahe wie 1984, wie Fahrenheit-451, wie Soylent Green ...

mehr geht wohl nicht, wenn die als "militant bezeichneten gewalttäter" NICHTS!!! tun und diesen EINZIGEN vorwuf der vermummung auch noch entkräften wollen ... der spiegel reporter Nicolai Kwasniewski war zwischen Polizei und schwarzem Block und hat folgendes beobachtet:

http://www.spiegel.de/video/videoeinschaetzung-zum-polizeieinsatz-in-ham...

auch der dlf berichtet:" Nach Einschätzung unseres Landeskorrespondenten Axel Schröder ging die Gewalt von der Polizei aus."

http://www.deutschlandfunk.de/hamburg-gewalt-bei-anti-g20-demo-neuer-pro...

WARUM darf der schwarze block nicht demonstrieren??????? weil es so schön einfach ist ihm einfach gewalt anzudichten, selbst wenn er alles tut, dies zu widerlegen??? es muß chancenlos bleiben für die gewaltlegenden des staates - das feindbild im inneren braucht eine lügen-legitimation für staatsgewalt (heute der schwarze block und morgen JEDER demonstrant)

Water Cannons, Smoke Bombs Used as G20 Protests Intensify:

http://www.msnbc.com/msnbc-news/watch/water-cannons-smoke-bombs-used-as-...

selbst die tagesschau berichtet "differenziert":

G20: "Die Polizei ist in einem Dilemma"

http://meta.tagesschau.de/id/124969/g20-die-polizei-ist-in-einem-dilemma

die hier verlinkten beispiele und noch andere zeigen mir, dass ein zunehmender teil an journalisten - das natürlich immer noch stark dominierende eliten-hetz-sprech nicht mehr mittragen wollen ... und sich ein differenzieren der journalisten notwendig macht: namen merken und ggf. unterstützen:-) ... denn sie kämpfen im medialen haifischbecken ...

Bild des Benutzers ebertus

habe aber -zugegeben- die Berichterstattung nicht so im Detail verfolgt.

Für mich sieht das -und nicht nur zu G20- in der Breite des medialen Mainstream heute so aus, wie es damals in den 68ern lediglich die Springerpresse zelebrierte. Heute sind alle ehemals liberalen, gar linksliberalen Medien und hin bis zu den ÖR's auf dem Springer-Trip.

ich kann mir schon denken, was du meinst und gebe dir auch VOLL recht - jedoch haben die wenigen von mir verlinkten ausnahmen 2017 eine kleines windchen aus dem ms herbeigeweht???
ganz doll komisch finde ich den angeblichen live-bericht von n24 - sogar die eigenen redakteure wundern sich, dass ihr kommentierender text nicht mehr zu den eingespielten bildern paßt ...
z.b. der empfang und die offizielle begrüßung von merkel muß es mit trump in zwei unterschiedlichen varianten geben
1. variante: trump kommt mit leicht ausgestreckter hand auf merkel zu
2. variante: trump steht neben merkel und SIE reicht ihm als erste die hand, welche er nach ganz kurzem zögern dann auch schüttelt
oder: der indische präsident wurde schon von merkel begrüßt und kommet DANACH mit dem auto vorgefahren und wird am eingang der messehalle vom protokoll empfangen ...
naja ... ansonsten bei twitter:
Das gehört auch zum Straßenbild in HH: Bevölkerung versorgt Demonstranten mit Wasser und Pistazien.
Das ist eine staatliche Kriegserklärung - und die deutschen Medien hätten es auch so genannt - wenn es Moskau oder Istanbul wäre! #Nog20
@PolizeiHamburg betreibt aktiv und wissentlich Spaltung der Gesellschaft. Sie ist längst politischer Akteur und nicht mehr Exekutive. #NoG20
Zur Polizeistrategie in Hamburg dieses Zitat: "Wenn man nur einen Hammer hat sieht jedes Problem wie ein Nagel aus." #g20 #nog20
Commerbank schickt Mitarbeiter in HH nach Hause! #blockg20 #NoG20
Polizei teilt mit, keinen Unterschied mehr zwischen Passanten, Medienvertretern und Angreifern zu machen. #NoG20 #G20HAM17
@PolizeiHamburg gibt zu: Lage unterschätzt. Fordert weitere Hilfe aus allen Bundesländern. Aus Berlin 3 Hundertschaften schon unterw. #nog20
Friedliche Sitzblockade mit Wasserwerfern attackiert! Laut @N24 keine aggression von Demonstranten. #G20 #NoG20 #Türkischeverhältnisse
#nog20 auch hafenarbeiter sind solidarisch, winken

andrej hunko zwischendrin

sonst: krawall überall =brände+steine

Bild des Benutzers ebertus

Diese Kunde höre ich natürlich gern.

Und Journalisten, heute wahrscheinlich mehr als damals, sie müssen in der Regel das Lied derer singen, deren Brot sie essen, müssen aber gleichzeitig die heute mehr als damals gegebenen Möglichkeit einer alternativen Information berücksichtigen. Da lügt und manipuliert es sich nun mal nicht mehr so gut, so offen.

Ansonsten und kurz gefasst, wie es damals rüberkam:

# Nahezu alle Gewalt geht von den Demonstranten aus

# Die Russen stecken dahinter, ist die SPD ist gar deren 5. Kolonne

# Und die Kritiker sollten doch rübergehen


Ok, die Mauer zum rübergehen gibt es nicht mehr, die SPD ist transatlantisch-neoliberal gewendet und eine neue Causa Ohnesorg, deren damit einhergehenden Solidaritätseffekt wird man heute wohl vermeiden wollen.

"Wüppesahl: Für alles, was nach der Demonstration passiert ist, trägt die Polizei die Verantwortung. Sie war der Aggressor. Die Versammlung war ohne Auflagen genehmigt, sie wurde wochenlang in Kooperation mit der Polizei und der Versammlungsleitung vorbereitet. Dass die Leute jetzt richtig sauer sind, ist nachvollziehbar. Die Hamburger Polizei ist bekannt für ihr rechtswidriges Verhalten. Hartmut Dudde hat schon so viel auf dem Kerbholz. Wenn man ihm die Einsatzleitung gibt, will man an erster Stelle einen reibungslosen Ablauf des Gipfels – egal, was das für Bürgerrechte und Demokratie bedeutet. "

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2017-07/polizei-hamburg-welcome-t...

"Man sollte denken, dass Gewalttäter, die Hamburg zum G-20-Gipfel terrorisieren, von Journalisten nicht noch Verständnis ernten. Der Twitter-Account eines „Verlegers“ spricht eine andere Sprache. "

http://www.faz.net/aktuell/g-20-gipfel/was-jakob-augstein-zur-gewalt-in-...

https://twitter.com/Augstein

was sonst noch passierte:

mehrere schwerverletzte demonstranten bei einem stirz auf der flucht vor der polizei

melanie trump äußert ihre anteilnahme und mitgefühl für die verletzten demonstranten

der erste (warn) schuß ist gefallen

trump sagt, es sei eine ehre für ihn gewesen mit putin zu sprechen

Wird hier Staatsterrorismus vertuscht? Merkel-Regime sperrt #NSU-Akten für 120 Jahre -

Der nächste #G20 Gipfel sollte in #Kenia stattfinden, da wäre das Wasser der Bullen besser aufgehoben #Verschwendung #noG20

Beethoven und die Bilder der Straßenschlachten. Könnte sich Luc Besson nicht besser ausdenken

Bild des Benutzers Heinz

NDR


G20-Liveblog: Krawalle und neue Demo

ich lerne gerade den "juristischen" unterschied zwischen "versammlung" und "demonstration"

>>> also nicht nur interpretationschaos ... auch aktionschaos der polizei ... die sich einerseits zurückhält - andererseits plötzlich wild losknüppelt

hätten auch so viele autos heute nacht gebrannt, wenn die polizei durch IHRE gewalt nicht die aggression und wut angestachelt hätten?

heute sind tausenden menschen unterwegs, die zufahrtsstrecken blockieren wollen ... und dies in unendlich vielen kleinen "ansammlungen" ... hase und igel und katz und maus in gestalt von roboterähnlichen monstern und schwarz-bunt gekleideten menschen ... auf dem weg zu den hotels und der messehalle

die polizei sagt auf n-tv: "lage ist flexibel und weitet sich aus ... "

die journalisten loben die friedlichen demonstranten ... einige räumen die sitzblockade freiwillig OHNE sich wegtragen zu lassen

doch jetzt: 9:20 fahren die wasserwerfer trotzdem auf und schießen los ...

die journalisten haben den eindruck, die polizei hat den überblick verloren ...

jetzt sitzen die demonstranten mit bunten regenschirmen vor der wasserdusche und sind (noch) glücklich dabei "eine andere welt ist möglich und das wasser schreckt uns nicht ... wir sind auf die presseberichte gespannt, wir sind friedlich"

twitter #nog20

"Weiss jemand ob der Typ durchgekommen ist, der gestern notoperiert werden musste? #NoG20 #NoG20 #nog20hh #G20HAM17 #G20HAM

DemoSani: Bullen haben Leute zu Fall gebracht und absichtlich auf deren Kopf eingetreten. #w2h #NoG20

Polizei teilt mit, keinen Unterschied mehr zwischen Passanten, Medienvertretern und Angreifern zu machen. #NoG20 #G20HAM17 "

Bild des Benutzers ebertus

Das FC-Echo zu den G20-Demos und Protesten fällt nahezu komplett aus.

Wer sollte denn, nach den Kahlschlägen der Vergangenheit, dort in der Freitags-Community auch noch was Kritisches schreiben, damit ggf. die eigene virtuelle Existenz infrage stellen. Redaktionsseitig, eher geopolitisch-allgemein wird natürlich Jean Ziegler erwähnt und ist ansonsten selbst vom neuen Herausgeber nichts zu lesen.

Bild des Benutzers Heinz

Dick und Doof haben ihr Freitagsspiel zum G20 um kurz vor 12 eingestellt und nach 3 immer noch keinen Kommentar.

Bild des Benutzers ebertus

Wohl ein schönes Beispiel von Simulation; von (gespielter) Differenz ...

Wobei mein Einwurf natürlich nicht auf die in einer ganz anderen Liga sich bewegenden richtigen Journalisten bezogen war, sondern auf die FC, die verbliebenen BloggerInnen - soweit keine Einkipper; eh nicht wirklich an den Diskursen interessiert.

Bild des Benutzers ebertus

scheinen mir Freitagsmoderation wie Redaktion etwas durch den Wind zu sein.

Eine wahrscheinlich nicht nur mir vollkommen unbekannte Frederike Grabitz kippt gleich drei G20-Beiträge ein; auf der Redaktionsseite - wo doch dieses Geschäftsmodell eigentlich der Communityseite vorbehalten ist.

Dick und Doof warten derweil immer noch auf den ersten Kommentar; Magda & Co. wo seit ihr ...?.

Bild des Benutzers fahrwax

Die Mädchen und Jungs wollen ihr bezahlbares Image bewahren - das ist ein Problem, aber nur ein persönliches.

"Friederike Grabitz und Christoph Kammenhuber berichten für den Freitag von den Protesten gegen den G20-Gipfel und dem alternativen "Gipfel der globalen Solidarität". Alle Beiträge rund um das G20-Treffen in Hamburg finden Sie hier"

A- A-Antikapitalista höre ich gerade lebhaft und glaubwürdig - dummerweise über RT......

Was soll mir das nur sagen?

Die käuflichen Lückenbüßer vom Freitag tun mir mir auch schon beinahe leid - werde wohl gerade sentimental........

 

 

Barrikadenbau live - das ich das noch erleben darf!

Handwerker und Abbruchspezialisten vereinigt euch..........

G 20: Das Klirren der Dinge als Beifall

Die Entscheidung zwischen Sein und Haben trifft jeder gaaanz allein.

 

G20 in Hamburg online dokumentiert

 

Bild des Benutzers hadie

"Für die Linke gehört die Selbstwahrnehmung als Milieu, das gegen irgendwen «da oben» kämpft, zum Wesenskern. Das ist auch in Deutschland so, wo die bürgerliche Kanzlerin vom Atomausstieg über die Frauenquote bis zur Ehe für alle zentrale Politikfelder im Sinne der Linken umgepflügt hat. Staat: Das ist und bleibt der Gegenpol, auch dann, wenn man ihn längst erobert hat. Er ist nichts, was man mitträgt, oder dem man, Gott bewahre, dient. Dieser alte, von der Realität nicht zu besiegende Antagonismus – hier die Linke, da die Macht – speist bis heute die Gewalt und ihre Verharmlosung in diesem Milieu. Er sorgt dafür, dass selbst arrivierte Leute, die Steuern zahlen und nie selbst einen Stein gegen einen Polizistenkopf werfen würden, das Treiben der Autonomen mit grossem Verständnis begleiten."

Marc Felix Serrao in der NZZ vom 7.7.17

Bild des Benutzers fahrwax

....wollte noch nie 'einen Staat erobern".

Die wehrt sich gegen jede Ausbeutung - wenn es unbedingt sein muss sogar mit selbstverteidigender Gewalt.

Das passiert gerade in Hamburg........

Was wolltest du mit diesem Zitat ausdrücken lieber Hadie?

Leideri ist mir total unklar wie und wo du dich definierst.....

Dir selbst auch?

Bild des Benutzers hadie

Was wolltest du mit diesem Zitat ausdrücken lieber Hadie? Leider ist mir total unklar, wie und wo du dich definierst ... Dir selbst auch?

"Sag' mir, wo Du stääähst? Und welchen Wääähäg Du gääähst?"

Sicher lese ich online mehr NZZ und FAZ als antideutsche Postillen. Und kann auch Monika Marons Ablehnung merkeltreuen Linkentums verstehen.

Aber in der Analyse etwa des Hamburger "Betreuten Randalierens" hat mir nur ein linker Ansatz weitergeholfen. Und zwar Naomi Kleins Schock-Strategie: Schon Merkels Rechtsbruch in der Flüchtlingspolitik zielte auf Destabilisierung im Inneren, genau wie der inszenierte Anschlag an der Gedächtniskirche und die völlig unnötige Verwüstung Hamburgs ...

Bild des Benutzers fahrwax

Verfügst du über definierte Begrifflichkeiten um diese Postillen von NZZ & FAZ unterscheiden zu können?

Bitte entschuldige meine Neugierde.

Aber für mich beinhaltet der Kapitalismus die Verwüstung aller tragfähigen menschlichen  Beziehungen - über den ausgefransten Globus müssen wir hoffenlich nicht reden. Kleindarsteller wie Merkel und Konsorten sind pure Handlungsgehilfen - Priester der gläubigen perversen Gemeinde.

Rechtsbruch im besitzgeilen "Jeder gegen Jeden" - das ist aber schockierend........

Diese austauschbaren Figuren sind beliebig - die Systematik die solchen Schaum an die Oberfläche spült ist der wirkliche, inhumane Feind.

Und einmal ganz im Vertrauen lieber Hadie: ich halte die globale Verwüstung durch die vielen Hamburg  und ihre räuberischen "Notwendigkeiten" für erheblich besorgniserregender als die außer Betriebsetzung überflüssiger, unnötiger und stinkiger Blechbüchsen.

Das sich die herrschende Unordnung als humanitär und Ordnungsfaktor darstellen will, ist mir jedenfalls schon länger deutlich - aber Mensch muss solchen Schwachsinn nicht glauben.

Aber was kann die Sau dafür, wenn sie durchs Dorf getrieben wird?

welcher mensch möchte sich 2017 völlig pauschal damit noch vergleichen lassen?

wenn ich z.b. von mir sagen würde "ich bin eine linke frau" - fallen mir aber zig-tausende ein, die vielleicht das gleiche etikett sich ankleben, aber mit MIR nix-aber auch gar nix gemeinsam haben außer einem biologisch bedingten geschlechtsmerkmal und den lächerlichen selbstanspruch "progessiv" zu sein und was ändern zu wollen ... doch WAS und WIE ... da trennen mich welten!!!!! und da bestehe ich drauf und will nicht in den topf

wer keine lust hat, sich mit subjekten und ganz individuellen nuancen zu beschäftigen, möge für sich selbst den suppentopf raussuchen >>> "leipziger allerlei" hieß in meiner kindheit diese undefinierbare mahlzeit ... und jeder tat hinein, was er grad so vorrätig hatte - doch ein rezept dafür gab es nicht bzw. so viele wie köche ...

klar kann ich sagen, welche suppe mir schmeckt ... doch dies ist dann total subjektiv ... genau wie die einordnung des begriffes "links" ...

"gesund und schmackhaft" ist da wesentlich klarer - auch mit dem wissen, dass es geschmackssache ist und darüber nicht zu streiten ist

also: bitte :-))))

Bild des Benutzers Heinz

Wilhelm Busch hat es voraus gesehen:

«Bad’ zwei in einer Wanne nicht.»

 

Betrachtungen über den G20

Da kommen 20 Leutchen mit ihren PartnerInnen nach Hamburg,
das schaut erst einmal nach einer Sommerparty aus.

Allerdings bringen die einen Troß von 3.000 Funktionsträgern mit;
und noch mal 6.000 Journalisten, ausgesuchte natürlich.

Dann kommen noch 20.000 Polizisten dazu;
am ersten Tag stellen die fest, wir sind zu wenige,
also noch mal 1.000 Polizisten dazu.

Die Demonstranten sind noch mal ein paar Tausend.

Einen Abschlußbericht wird es vermutlich nicht geben,
darum hier ein Fazit:

Ich hoffe ja,
die Kanalisation von Hamburg verschluckt sich nicht an der vielen Scheiße,
die da produziert wird.

Bild des Benutzers fahrwax

......bildet sich ein Ablauf - ein physikalisches Phänomen der Schwerkraft.

Die Hamburger und ihre Kanalisation sind fitter als es publiziert wird - ein Phänomen der Presstituierten.

Die verdummten Robocops in ihrer klimatisch unangepassten Montur tun mir schon beinahe leid - die Freude ist nicht bei ihnen.

ACAP und auch noch in unangemessener Oberbekleidung........

Den einzigen Kühlungsspender in linken Händen haben sie Ende Juni beschlagnahmt - wie unbedacht dumm.....

Bild des Benutzers fahrwax

"Am morgigen Samstag gilt es, auf der internationalen Großdemonstration die ganze Breite und Stärke des Widerstands gegen den G20-Gipfel zu zeigen. Gemeinsam mit vielen anderen werden wir uns dort ein weiteres Mal während des Gipfels Hamburgs Straßen nehmen und ein klares Zeichen für eine bessere Welt setzen. Startpunkt der Demonstration ist um 12 Uhr am Hamburger Hauptbahnhof. Verschiedene Gruppen und Organisationen, darunter auch Perspektive Kommunismus, mobilisieren zu einem revolutionären Block auf der Demonstration. Dieser wird eigenständiger Teil des antikapitalistischen Bereichs im vorderen Demoteil sein."

Bild des Benutzers fahrwax

Ohne Leibstandarte wäre es Selbstmord?

 

Was haben die Jungs & die Mädchen für ein Glück das "wir" so friedfertig sind.......

Gutes Personal ist nuuur teuer, aber selten vertrauenswürdig.

... auch wenn die medien mal wieder nur schlaglichter ihres geschmacks aufblasen ...

vorspiel: unendlich viele nicht akzeptable unmöglichkeiten (NSU/NSA/überwachungs+zensur+armutsgesetze/erhöhung militärhaushalt ++++++) als teilweise offener angriff auf gg und demokratie

vorspiel konkret: innenminister kündigt 0-toleranz = gewalt der polizei an

auftakt >> entenwerder<< das erste gerichtlich genehmigte camp wird im dunklen brutal von polizei geräumt (ihnen gefällt der gerichtsbeschluß nicht und sie stellen polizeigewalt über rechtsstaat, prügeln, sprayen und klauen die zelte, kriminalisieren rechtsanwälte und friedliche camper)

>>> dieses verbreitet sich wie ein lauffeuer in das gesamte protestlager und wird als aufruf zum wilden campen und zum aussetzen des rechtsstaates verstanden >>> fc st. pauli, theater und kirchen unterstützen protest mit schlaflätzen und geschütztem raum

>>> ablauf der genehmigten demos: viel musik und gute laune an vielen orten ... sogar der schwarze block nimmt nach aufforderung der polizei sonnenbrillen und mundschutz ab >>> ABER: einige wenige wohl nicht schnell genug!!!

>>> und die unverhältnismäßige brutale prügelei der polizei geht los >>> MEHRERE journalisten haben dies genau beobachtet und berichtet: die polizei war der aggressor ... und natürlich dann auch gleich die medien, die sich nicht für tatsachen, sondern narrative interessieren

>>> das chaos beginnt mit wut und aggression ... wie vorbereitet für das ausleben von gewaltbereitschaft einzelner - nicht identifizierter kleiner gruppen- die aber ständig "schwarzer block und linksetremisten" genannt werden -doch WER sind sie wirklich??? auch das werden wir kaum erfahren, es könnte die im voraus schon geschriebene geschichte widerlegen, die der innen+justitzminister für ihre knallharte linie für ALLE brauchen ... und die als "sicherheit!!" verpackt werden soll

teile der stadt sind ein trümmerfeld ... die geister wurden von den angeblich "guten" gerufen ... wir kennen ja die geschichte der "weißen westen", die sehr genau über eine ressource verfügen für die drecksarbeit, deren hemmschwelle aus ganz verschiedenen gründen fast verschwunden ist ... und es wird dafür gesorgt, dass dies so bleibt - egal welche art von erpreßbarkeit oder charakterliche fehlentwicklungen da instrumentalisert werden

n-tv: bosbach verteidigt polizei
n24: nennt präsident brasiliens staatsoberhaupt aus argentinien

klar ist inzwischen: um das schanzenviertel war ein polizeikessel und die polizei ist bei KEINER plünderung und bei keiner brandstiftung eingeschritten ... ca 20 leute vom schwarzen block durften sich hemmungslos austoben (eigegriffen hat die polzei NUR bei friedlichen demos)

https://www.youtube.com/watch?v=7sRjonStJv0

WIESO??? sollte sich das linksalternative schanzenviertel selbst zerlegen??? >>> es waren chaotische gewalttäter auf ihrer internationalen tour, die niemals verhaftet und verurteilt werden

http://www.berliner-zeitung.de/politik/meinung/kommentar-zu-g20-in-hambu...

ist das WIRKLICH??? ein mißverständnis oder ganz "zufällig/unschuldiger" teil der inszenierung???
https://www.jungewelt.de/blogs/g20hh/314105

einige twitter-splitter:
Gibt es schon Zahlen zu den sichergestellten Molotow-Cocktails, Zwillen etc? @PolizeiHamburg #G20HAM17 #NoG20
Polizei bittet, in Hamburg zwecks Strafverfolgung nicht zu filmen und die Aufnahmen dann an sie zur Strafverfolgung weiterzuleiten. #NoG20
Peinlichkeit und Recht und Freiheit! #g20 #nog20
Nein, 20000 Polizisten sowie SEK zeugen nicht von Blindheit, sondern von Absicht. #NoG20 Es nützt der Regierung.
#NoG20 dann bewusst in einen bewohnten Viertel Randale hinnehmen ü. Std.,danach der Welt zeigen wollen das es ja die bösen linken waren 2/2
Unglaublich wie zivilisiert dieses Abendland ist. Und im Mittelmeer sterben weiter Menschen...
Irgendwie sehe ich oft nur Wasserwerfer und Schlagstöcke gegen harmlose Blockierer und Demonstranten. #NoG20
Diese kategorische Hetze gegen links war ja vorhersehbar.... immer schön alles instrumentalisieren. #G20HH2017 #NOG20
Wer gestern Nacht "Polizeistrategie" kaufte, kauft auch "chirurgischer Atombombenschlag". #nog20

Nach all dem könnte sich glatt der IS zu #g20hh bekennen... :/#esistzeitzugehenolaf #esistzeitzugehengrothe #nog20
War klar - jetzt beginnt die Pauschalierung und Repression wg. ein paar Idioten #nog20
CDU-Politiker fordert Schließung linker Szenetreffs http://ebx.sh/2sR1FiR 
Es gab andere Bilder, aber der Sensationsjournalismus will genau diese. Und man kann damit so schön die gesamte Demo diskreditieren. #NoG20
#nog20 Auf @n24 vergleicht eine Anwohnerin brennende Barrikaden mit dem Holocaust. Der Reporter widerspricht ihr nicht.
Ich möchte einmal, nur ein einziges mal erleben, dass sich alle so über Ausbeutung und Gewalt aufregen, wie über die #NoG20 Hooligans.
Freude schöner Götterfunken ... #G20HAM17 #NoG20 #fb
Jan Fleischhauer‏Verifizierter Account @janfleischhauer
Jan Fleischhauer hat Martin Heller retweetet
Es ist ganz einfach: Wer am Samstag gegen G20 auf die Straße geht, solidarisiert sich mit dem Mob.
Blödsinn, ja hier agieren Chaoten und Verbrecher. Aber trotzdem werden wir morgen demonstrieren, friedlich
@PrenzlStimme
Antwort an @janfleischhauer
Eine perfide Art,friedlichen Protest mit krimin.Ausschreitungen gleichzusetzen.Damit bleiben Sie sogar noch unter Ihrem bisherigen Niveau
Wohlstandskind‏ @Log_Vogel 22 Min.Vor 22 Minuten
Wohlstandskind hat Jan Fleischhauer retweetet
Es ist ganz einfach: Wer gestern beim Freitagsgebet war, solidarisiert sich mit dem IS! aus: "Gruselkabinett des Konservatismus" #noG20
Antwort an @Ma_Heller @welt
das war der Tod der Sympathie für Linke und linke Politik #schanze #g20ham2017 #nog20 #g20 #linke
Diether Ast‏ @DietherAst 33 Min.Vor 33 Minuten
Diether Ast hat Jan Fleischhauer retweetet
Es ist ganz einfach: Wer diesen Tweet für gut befindet, solidarisiert sich mit den Schwarzweißmalern.
Mit Gewehren bewaffnete #Polizei stürmt #Schanzenviertel
Man könnte wirklich den Eindruck bekommen, dass die Krawalle das Ereignis sind um das es geht bei #G20HAM17 #NoG20 #NoG20HH17

"Linksfraktionschef Gregor Gysi verdächtigt die Sicherheitsbehörden, auf politischen Demonstrationen gezielt Gewalt anzuzetteln. „Ich bin kein Verschwörungstheoretiker, aber ich habe immer den Eindruck, dass bestimmte V-Leute geradezu zur Gewalt animieren, um das politische Anliegen totzumachen“, sagte er der Deutschen Presse-Agentur. „Denn dann diskutieren wir hinterher bloß noch über die Gewalt - und nicht mehr über das eigentliche Anliegen.“ Man müsse herausbekommen, wer genau auf Demonstrationen Gewalt anwende.

Parteichef Bernd Riexinger teilt den Verdacht Gysis. „Zum Teil gibt es ja auch Beweise dafür, dass es Provokateure auf dieser Seite gibt“, sagte er. V-Leute sind Verbindungs- oder Vertrauenspersonen der Geheimdienste oder der Polizei, die Informationen aus extremistischen oder kriminellen Kreisen liefern. Die Spitzel werden dafür zumeist von staatlichen Stellen bezahlt."

http://www.focus.de/politik/deutschland/g7-gysis-verdacht-v-leute-schuer...

"Einige vollkommen unpolitische Hooligans aus ganz Europa haben Lust auf exzessive Randale. Und dabei ist es denen vollkommen egal, ob ein Polizist verletzt wird; PKWs von Menschen, die auf dieses Fahrzeug angewiesen sind, in Flammen aufgehen; Läden zerstört, und die materielle Existenz ihrer Besitzer gefährdet werden; dass nur noch über sie, und nicht über die, die interessante Vorstellungen einer besseren Welt vortragen, berichtet wird ... Was soll das?
Für diese Vollidioten habe ich genauso wenig Verständnis, wie für die Hamburger SPD/Grünen Regierung, die weither angereiste engagierte Bürger mit Polizeigewalt vom Schlafen abhalten lässt; und zulässt, dass Polizisten wegen Lappalien Rechte einschränken, und dabei auch gewalttätig werden. "

https://www.freitag.de/autoren/johschi/ausschreitungen-bei-g20-bitte-ja#...

nicht einmal das bka sieht sie ... nur die fantasie-medien berichten von finstersten politikerfantasien, denn
wie Sie mitgekriegt haben, ist aktuell eine ziemlich fiese Repressionskampagne angelaufen. Um die zu konterkarieren, braucht es derartige Vor-Ort-Berichte (egal, wie »subjektiv« sie sind) ebenso wie den Mut von Anwälten, politischen Funktionsträgern und auch Journalisten.

"die linke" könnte mich beeindrucken, wenn der Gysi oder sogar die Wagenknecht eine/en schwer verletzten DemontratIn besucht, Blumen mitbringt und sich für den Mut und den Einsatz für eine bessere Welt bedankt.

"Das Bundeskriminalamt geht laut einem Medienbericht von einer nur geringen Zahl gefährlicher Linksextremisten in Deutschland aus.

Lediglich vier Personen aus dem linksextremen Spektrum würden als Gefährder eingestuft, denen jederzeit schwere Gewalttaten zugetraut werden, schreibt die Zeitung "Die Welt". Weitere rund 120 stufe das BKA als sogenannte "relevante Personen" ein, die innerhalb der Szene als Logistiker oder Unterstützer tätig seien. "

http://www.deutschlandfunk.de/linksextremismus-bka-stuft-nur-wenige-link...

https://www.facebook.com/CantinaPopularHamburgo/posts/2009834439251557

http://hauptkirche-altona.de/in-hamburg-ist-g20-und-wir-sind-mitten-drin/

Bild des Benutzers fahrwax

Kleingewerbetreibende Augenzeugen vom Schulterblatt schildern ihre Eindrücke von der 'Nacht der langen Messer' sehr eindrucksvoll (Nachdenkseiten):

"Wir haben neben all der Gewalt und Zerstörung gestern viele Situationen gesehen, in denen offenbar gut organisierte, schwarz gekleidete Vermummte teilweise gemeinsam mit Anwohnern eingeschritten sind, um andere davon abzuhalten, kleine, inhabergeführte Läden anzugehen. Die anderen Vermummten die Eisenstangen aus der Hand nahmen, die Nachbarn halfen, ihre Fahrräder in Sicherheit zu bringen und sinnlosen Flaschenbewurf entschieden unterbanden. Die auch ein Feuer löschten, als im verwüsteten und geplünderten „Flying Tiger Copenhagen“ Jugendliche versuchten, mit Leuchtspurmunition einen Brand zu legen, obwohl das Haus bewohnt ist."

............

"Wir hatten als Anwohner mehr Angst vor den mit Maschinengewehren auf unsere Nachbarn zielenden bewaffneten Spezialeinheiten als vor den alkoholisierten Halbstarken, die sich gestern hier ausgetobt haben.

Die sind dumm, lästig und schlagen hier Scheiben ein, erschießen dich aber im Zweifelsfall nicht.

 

Und Harald Neuber beleuchtet bei TELEPOLIS https://www.heise.de/tp/news/Und-wer-war-noch-so-im-Schwarzen-Block-in-Hamburg-3770308.html

"Klar ist inzwischen: Im Vorfeld des G-20-Gipfels am Freitag und Samstag hatten auch verschiedene rechte Gruppierungen nach Hamburg mobilisiert. Vor allem Strukturen aus dem Umfeld der "Autonomen Nationalisten" und der NPD zielten darauf ab, die Inhalte des globalisierungskritischen Protestes zu beeinflussen. Entsprechende Aufrufe gab es von:

• der militanten Bewegung "Hooligans gegen Salafisten" (Hogesa), die mehrfach durch extreme Gewalt auf der Straße aufgefallen sind;
• der Gruppierung Antikapitalistisches Kollektiv (AKK), deren Stärke von staatlichen Stellen auf rund 200 Personen geschätzt wird und die versucht, die Autonomen Nationalisten wiederzubeleben;
• den Jungen Nationaldemokraten, die Jugendorganisation der neofaschistischen NPD;
• der rechtsextremen "Identitäre Bewegung"."

 

Na ja,  und die 20.00 vermummt-uniformen 'Herren der Nacht' haben ihre unbezahlbaren Überstundenkontos erfolgreich aufgstockt......

erst belächeln sie dich
dann ignorieren sie dich
dann bekämpfen sie dich

und dann
hast du gewonnen

der beweis aus der kommando-zentrale:

Tilo‏Verifizierter Account @TiloJung 2 Std.vor 2 Stunden
Seibert: "Bitte glauben Sie unseren glasklaren Erklärungen. Ich spreche hier Ihnen gegenüber die Wahrheit." #bpk

fortsetzung folgt:
"Endlich gibt es einen Tatverdächtigen - einen szenebekannten Neonazi "
https://www.morgenpost.de/bezirke/neukoelln/article211213657/Auto-angezu...

Bild des Benutzers fahrwax

....sachte mal einer der sich gut auskannte.

Bild des Benutzers fahrwax

"Die Hamburger Polizeiführung hatte behauptet, der SEK-Einsatz im Schanzenviertel habe drei Stunden lang vorbereitet werden müssen. Ein sächsischer Kommandoführer widerspricht und erklärt, seine Truppe sei in 45 Minuten einsatzbereit gewesen

Den im Hamburger Schanzenviertel eingesetzten Spezialeinsatzkommandos (SEK) wurde die Freigabe für den Einsatz von Schusswaffen erteilt. Dies hat der Kommandoführer des sächsischen SEK, Sven Mewes, der dpa heute in einem Interview bestätigt. Die Einheit habe hiervon zwar keinen Gebrauch gemacht, jedoch seien Türen mittels Schusswaffen "mit spezieller Munition" geöffnet worden.

Außerdem hätten die Beamten mit "Ablenkungspyrotechnik" geschossen. Erst das "robuste" Vorgehen und der Lärm der Waffen hätten zum sofortigen Ende der Tumulte geführt. Danach habe "absolute Stille" geherrscht."

Häuserkampf zum G20: Spezialeinheiten hätten schießen dürfen

https://www.heise.de/tp/features/Haeuserkampf-zum-G20-Spezialeinheiten-haetten-schiessen-duerfen-3770940.html

Bild des Benutzers hadie

Ladenbesitzer hätten sich auch freikaufen können, durch Erwerb eines Plakats bei den Antifa-Recken.

Antifa

Bild des Benutzers fahrwax

Den Matsch aus den Propaganda-Kanälen immer schön umrühren, lieber Hadie.

Dann kriegste ein zusammenhängendes Weltbild, bei hinreichender Bescheidenheit - für Halle wird das reichen.....