3 Nov 2017

Ramstein, Nachtrag II

Submitted by ebertus

Aus gegebenem Anlaß scheint es mir angebracht, einmal mehr auf die Diskrepanz zwischen den global und sehr real ablaufenden Ereignissen vs. einer eher in Tradition des Trojanischen Pferdes stehenden Diffamierungskampagne hinzuweisen.

Wolfang Jung, einer der bekanntesten Aktivisten wider die US-Drohnenbasis in Ramstein berichtet aktuell auf seinem Blog luftpost-kl.de von einer infamen Kampagne neulinker, im Grunde systemfrommer Mitläufer, denen der eigentliche Gegner (scheinbar) abhanden gekommen ist. Scheinbar, weil es natürlich auch ganz anders sein könnte, eine gewisse Naivität hier gern positiv unterstellt sei; trojanische Pferde, V-Leute oder sonstige agent provocateurs jedoch auch nie wirklich fern sind.

Im vorliegenden Fall, auf den Wolfgang Jung hinweist wird von einer kleinen Splittergruppe versucht, Daniele Ganser, einen der Hauptredner bei einer Veranstaltung am Vorabend der diesjährigen Ramstein-Demo zu diffamieren. Als einer, der bei dieser Rede von Daniele Ganser dort in Kaiserslautern real anwesend war, kann ich diesen Versuch der Diffamierung ausschließlich in Tradition der von den Antideutschen gern verwendeten Diskurslinien sehen.

Mehr noch, dass Ganser (als Schweizer) diese deutschen Traditionen eher auf Goethe denn auf Hitler zurückführen wollte, das verstehe ich positiv, keineswegs als Relativierung oder gar Negierung der von Deutschland begangenen Verbrechen während des Dritten Reiches.

Ein ganz unverdächtiger Zeuge, weil Israeli und gar jüdischen Glaubens hat vor einigen Jahren ein Buch geschrieben, welches von mir an anderer Stelle rezensiert wurde und den provozierenden Titel trägt: "Hitler besiegen"

Es geht in dem Buch anhand vieler Beispiele nebst der immer wieder aufgezeigten Bigotterie in Sachen eines nach wie vor notwendigen Gedenkens genau darum, was Daniele Ganser ausdrücken wollte. Wer Deutschland auf Hitler reduzieren möchte, der will keinen Frieden, ist stattdessen und nicht wenig bigott, nicht wenig spiegelbildlich eher als ewiger Rassist zu verstehen.

Und ja, SPD und Linke haben bereits angekündigt, im Bundestag primär die AfD bekämpfen zu wollen. Das fügt sich, weil natürlich auch die vielleicht kommende Jamaika-Koalition ihre schützenden Hände über die US-Aktivitäten via Ramstein halten, sich gar selbst und sehr aktiv an den weltweiten Kriegen zur Verteidigung unserer Wirtschaftsinteressen beteiligen wird.

Ich selbst, gern zugegeben, kämpfe und solidarisiere mich wie in Ramstein eher gegen reale Menschenfeinde; denn gegen Popanze ...

- - - - -


Nicht off topic hier, sondern als einleitender Schwenk  auf das dann sehr grundsätzlich folgende:

Vor einigen Jahren, auf dem Höhepunkt der Griechenland-Krise nahm ich einmal an einem Treffen teil, welches von -so schien mir- Unterstützern einer linken griechischen Regierung organisiert wurde; und trug mich auch in deren Mailverteiler ein. Die Wortführer dort bei dem Treffen -daraus machten sie kein Hehl- stammten aus der Linkspartei und den Grünen, waren Gewerkschaftler und Mitglieder von NGO's - insbesondere von Attac.

Also genau diejenigen, die mittlerweile als maximal systemfromm, als beinahe Trojanische Pferde zu erkennen sind.

Deren Mails leite ich mittlerweile in den Spam-Ordner und zur oben genannten Diffamierung von Daniele Ganser habe ich etwas recherchiert, gleich die üblichen Verdächtigen gefunden. Denen geht es in ihrem Theorieblog (nebst wissenschaftlichem Beirat) keineswegs nur um Ganser, versuchen sie, die gesamte Ramstein-Demo nebst aller aktiv wie passiv Beteiligten zu diskreditieren.

So sind sie, die hehren NGO's, die Stiftungen, die sog. Rechechebüros, die Gewerkschaften, die Parteien der ganz großen Koalition.

Wer die ebenso hehren syrischen "Weisshelme" finanziert, das war -zumindest in alternativen Medien- in den letzten Monaten mehrfach zu lesen. Wer darüber hinaus Attac & Co. finanziert, das mag ich hier nicht behaupten, die kleinen Spenden von 20 oder 50 Euro der gutgläubigen Follower werden es in Anbetracht der Größe der Organisation wohl nicht sein, nicht wirklich, nicht substantiell.

Dazu vielleicht mal Hinter die Fichte schauen ......

Kommentare

und teile auch was der marxist conrad schuhler zu seinem kritisierten referat beim kasseler friedensratschlag im dezember 2016 nachträglich angemerkt hat:

"Der Text gibt das Referat wieder, das der Autor am 4.12.2016 beim Kasseler Friedensratschlag gehalten hat. Nach dem Referat gab es Kritik daran, den Schweizer Friedensforscher Daniele Ganser bestätigend zu zitieren. Ganser sei wiederholt bei Veranstaltungen rechtsextremer Kreise aufgetreten. Der Referent schließt sich dieser Kritik an den Veranstaltungsauftritten an, bleibt aber bei seinem Ganser-Zitat. Der Friedensforscher hat wichtige Erkenntnisse über die aggressive Qualität der Nato zusammengetragen und kann weder dem nationalistischen noch dem Querfront-Lager zugeordnet werden."https://isw-muenchen.de/2016/12/was-hat-terrorismus-mit-globaler-sozialer-gerechtigkeit-zu-tun/

...ist weder "links" noch "rechts" sondern schlichtweg realitätsbasiert.

Diese antideutsche Strategie des "Sage mir, welche Kontakte (und existierten sie auch nur um sechs Ecken) du hast und ich sage dir, ob du gut oder böse bist" hat sich totgelaufen. Das Ziel, die Bildung einer effektiven, neuen Friedensbewegung zu verhindern, hat sie noch erreicht (es müßte dazu noch etliche Kommentare "ehemaliger Nutzer" z. B. bei der FC zu Ukraine-Themen u. a. geben - sofern im Nachhinein nicht die gesamten threads gelöscht wurden - wo das anschaulich nachvollzogen werden kann). Seitdem brabbeln die Antideutschen aber relativ publikumsfrei in ihrer Filterblase vor sich hin und trauern im Wesentlichen dem Verlust ihrer vorübergehenden Diskursmacht nach. Die läßt sich auch nicht zurückgewinnen, wenn ad hominem und Diffamierungen die einzigen "Argumente" sind und die damaligen "Verschwörungstheorien" in der Zwischenzeit eine nach der anderen als Fakten verifiziert.

Nicht nur in u. a. den Bereichen Kunst, Musik und Gartenpflanzen zeigt sich immer wieder, daß Qualität sich letztendlich durchsetzt und besteht sondern auch bezüglich gut recherchierten Fakten und wahrscheinlichkeits-basierten Theorien. Man könnte auch sagen: (Die) Zeit bringt (die) Wahrheit (an´s Licht). - Nicht nur in dieser Hinsicht haben die Antideutschen verloren. Ich spendiere ihnen eine Packung Papiertaschentücher.

Bild des Benutzers ebertus

Die hochzuhalten, das scheint mir der eigentliche Beweggrund dieser Ganser-Kritiker