16 Nov 2017

Anne Morelli - 10 Thesen zur Feindbildpflege

Submitted by ebertus
  1. Wir wollen den Krieg nicht
  2. Das gegnerische Lager ist der alleinige Verantwortliche des Krieges
  3. Der Führer des gegnerischen Lagers hat das Angesicht des Teufels
  4. Wir verteidigen eine edle Sache und nicht spezielle Interessen
  5. Der Feind provoziert wissentlich Greueltaten; wenn wir hingegen Grenzen überschritten haben, geschah dies unabsichtlich
  6. Der Feind benutzt unzulässige Waffen.
  7. Wir erleiden nur geringe Verluste; die Verluste des Feindes sind riesig
  8. Die Künstler und Intellektuellen unterstützen unsere Sache
  9. Unsere Angelegenheit ist heiligen Charakters
  10. Jene, die unsere Propaganda in Frage stellen, sind Verräter

Die Thesen von Anne Morelli, möglicherweise mit Blick auf die Kriegspropaganda des ersten und zweiten Weltkrieges postuliert, sie mögen gegen die aktuell ablaufenden Ereignisse, deren Widerspiegelung in den großen, den staatsnahen Medien abgeglichen werden.

"you're either with us, or against us"

Diese von G.W. Bush in 2002 aktualisierte Aufforderung entspricht genau dem letzten Punkt der obigen Thesensammlung; und machte unsere (noch) aktuelle Bundeskanzlerin damals (als Oppositionsführerin) meiner Erinnerung nach ganz hibbelig. Ok, Schröder und Fischer als bundesrepublikatische Exekutive sahen das etwas anders, tauschten das Angebot zur Teilnahme an einer Koalition der Willigen gen Irak gegen das immer noch anhaltende Afghanistan-Abenteurer; in Sachen Brunnen bohren und Mädchenschulen bauen - wahlweise zur Verteidigung unserer Freiheit, unserer Wirtschaftsinteressen, versteht sich ...


Wie ich darauf komme?

Zuerst wegen diesem lesenswerten Text von Dirk Pohlmann zur Feindbildpflege durch unsere öffentlich-rechtlichen Medien.

Und dann, einmal d'ran am Thema, kam mir das Video, der Vortrag von Rainer Rothfuß unter:


Von den Thesen der Anne Morelli bis zum Text von Dirk Pohlmann, dieser neuen Friedensfahrt spannt sich das Thema, jedwede Seitenpfade über die Ereignisse in Libyen bis zur sogenannten Flüchtlingskrise eingeschlossen. 90 Minuten, die mir relativ schnell vergingen, gar spannend vorkamen; und der Veranstalter, die östereichische Gruppe 42  ist auch bei mir angekommen.


Klar, alles Neurechte, hier wie da wie dort - so what ...

Kommentare

Bild des Benutzers Heinz

«Diese von G.W. Bush in 2002 aktualisierte Aufforderung entspricht genau dem letzten Punkt der obigen Thesensammlung; und machte unsere (noch) aktuelle Bundeskanzlerin damals (als Oppositionsführerin) nach meiner Erinnerung ganz hibbelig. Ok, Schröder und Fischer als bundesrepublikatische Exekutive sahen das etwas anders, tauschten das Angebot zur Teilnahme an einer Koalition der Willigen gen Irak gegen das immer noch anhaltende Afghanistan-Abenteurer; in Sachen Brunnen bohren und Mädchenschulen bauen - wahlweise zur Verteidigung unserer Freiheit, unserer Wirtschaftsinteressen, versteht sich ...»

Klick dich mal durch die diversen kriege durch:

1. Irakkrieg war 2001 zur Befreiung von Kuweit.

AfghanistanKrieg war ab 2001

2. Irakkrieg mit der Koalition der Willigen war 2003

Bild des Benutzers ebertus

hätte den 1. Irakkrieg zur Befreiung Kuweits jetzt auf 1990/91 terminiert.

Bild des Benutzers Raphaela

- wenn ich mich recht erinnere. War der erste Irakkrieg, nicht der letzte.

Bild des Benutzers ebertus

und die Geburtsstunde der sog. Antideutschen.

2002/3 sind die dann vor Begeisterung fast ausgeflippt, zur Sekte mutiert; wie Robert Kurz das in 2003 analysierte.

Die anhaltende Tragik geht nun leider dahin, dass dieses Sektierertum, dies Vorwärtsverteidigung sog. westlicher Werte mittlerweile zur Staatsräson, zu einer noch viel größeren Koalition der Willigen mutiert ist;

und nach innen verkauft werden muss - womit ich wieder bei dem Vortrag von Rothfuß bin.

Bild des Benutzers fahrwax

(Bin noch nicht dazu gekommen mir den Herrn Rothfuß anzuschauen....)

Die Widersprüche zwischen den allein verbal propagierten und den beständig ausgemerzten "Westlichen Werten" werden täglich sichtbarer, weil die verordnete, scheinheilige Doktrin hinterfragbar ist.

Die Metzeleien, die vielen Millionen Toten in den Angriffskriegen "für Freiheit & Demokratie seit 1945 hatte der werte Delloc vor längerer Zeit hier einmal glasklar & chronologisch aufgelistet - ich bin aber gerade zu faul um den termitischen Fundus zu durchsuchen.

Die explosionsartige Vermehrung in der gezielten Erzeugung der kriegerischen Feindbilder wird beständig unübersehbarer und weist deutlich auf den ausstehenden, baldigen Showdown der längst globalen Verfasstheit von Wirtschaft hin.

Ein untergehendes Imperium zappelt im Untergang nach dem Mannah von beständigem 'Wachstum' und propagiert seinen Fresswahn als die geniale Krönung der Schöpfung - verrückter geht's nimmer.

Die käuflichen Kreisläufe des verordneten Tarnen & Täuschen (der gnadenlosen Ausbeutung von allem und Jeden) haben die Lüge zur omnipotenten Wahrheit gemacht - alles was sich dagegen wehrt gruppiert sich (nach dieser "Logik") unmittelbar in "das Reich des Bösen".

Politik, Medien & Wirtschaft ziehen am (angeblich) seelig machenden Strick und verweigern den Blick darauf wer & was gerade stranguliert wird. Das universelle Wahrheitsministerium darf keinen Gefährder dulden, keine strukturellen Widersprüche dulden - das unersättliche goldene Kalb mit der nebulösen Bezeichnung "Markt" fordert pausenlose Menschenopfer.

Die selbstrefferentiellen Eliten spüren die Agonie Schlinge am eigenen Kragen und sind zu allem bereit.

 

"Die Zeiten eines halbwegs gepflegten Umgangs miteinander gehören in Deutschland längst der Vergangenheit an. Die geistigen Brunnenvergifter in Politik und Medien haben Hochkonjunktur. Ehrabschneider bestimmen die obrigkeitsstaatlich gestattete Diskursbandbreite. Demokraten haben sich auf eine autoritäre, neoliberale Parteiendiktatur einzustellen. Das ist das Ende der Demokratie – wie wir sie kannten. Am 14.12.2017 soll Ken Jebsen für seine Verdienste im Kinopalast BABYLON mit dem Karlspreis (nach Karl Marx) der Neuen Rheinischen Zeitung geehrt werden. Das darf nicht sein.

Nie war das Vertrauen der breiten Bevölkerung in Politik und Medien niedriger als heute. Immer häufiger seit Beginn der Bundesrepublik haben in Deutschland Politiker die Macht, deren Charakter zur Führung öffentlicher Ämter ungeeignet ist und die der Bevölkerung feindlich gegenüber stehen. Zu keinem Zeitpunkt nach dem 2. Weltkrieg spielte der Wählerwille eine geringere Rolle als heute. Die von den Tätern in den politischen Schaltzentralen drangsalierte Öffentlichkeit muss sich wehren. Die politischen Falschspieler plündern mit ihren neoliberalen Konzepten die Allgemeinheit aus und beteiligen sich an imperialistischen Angriffskriegen. Brandgefährlich ist das stetige Säbelrasseln der NATO-Führungsmacht USA und ihrer europäischen Vasallen an der russischen Grenze."

http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=24344

Bild des Benutzers Raphaela

- Es geschehen noch Zeichen und Wunder: Ein Statement von Fahrwax und ein von ihm verlinkter Text, der meine volle und uneingeschränkte Zustimmung fndet :-)

Zum Thema "Macht und Politik" habe ich letzte Nacht eine Dokumentation beim SWR gesehen (müßte in der Mediathek noch auffindbar sein), die wirklich sehenswert ist. Sie hieß "Der Pi Code: Martin Armstrong - Spinner oder Genie "

- Wer kann bitte anschauen!

Bild des Benutzers fahrwax

Wer suchet der findet - regelmäßig wird aber nur gefunden, was auch auf der stiftenden Suchliste steht.

Von Soros und links-versifften hatte ich doch nichts erwähnt.......