6 Dez 2017

Blüten des Willkommens

Submitted by ebertus

Ist das jetzt Fortschreibung oder Korrektur der Willkommenskultur?


  Bildquelle: NRhZ-Kostarikaturen

 Ne, ne, nix mit AfD, ist es das offizielle Programm dieser, unserer Bundesregierung. Klar, in den großen Medien wurde das nicht weiter vertieft, hätte man sich als Qualitätsjournalist möglicherweise mit der kaum noch zu verschleiernden Bigotterie offizieller Verkündigungen auseinandersetzen, jedwede Verträge mit lupenreinen Despoten und Warlords rund um das Mittelmeer kritisch hinterfragen müssen.

Kommentare

Weißt du, das Schöne am Qualitätsjournalismus ist doch seine Zuverlässigkeit. Man kann sich auf ihn einfach verlassen. Er steht zu seinen Geldgebern, mögen die ÖR oder privat sein, in nibelungenhafter Treue.
Wenn man gestern noch AfD-Forderungen geradezu mit Tränen der Rührung (darüber, was man selbst für einen außerordentlich humanistischen Standpunkt verbreitet) zurückwies, wird man doch heute, wo solches Regierungsprogram zu werden scheint, nicht einfach seine Haltung ändern. Ich meine natürlich mit Haltung das Festhalten an der Treue zum Geldgeber.

Es ist einfach alles so lächerlich.

Bild des Benutzers Raphaela

...aber auch gefährlich: Prinzipiell finde ich es sinnvoll, Leuten, die nachhause zurück wollen (zumal echten Syrern, an deren Fluchtgründen die Bundesregierung ja aktiv beteiligt war) Geld mit auf den Weg zu geben.

Lächerlich und gefährlich wird´s dann, wenn dieses Vorhaben/Vorgehen breit kommuniziert wird, denn grade dadurch setzt man einen weiteren Pull-Effekt mit allen negativen Folgen.

Daß die MSM schon lange lächerlich sind ist keine Frage. Vielleicht merken es deren Vorstandsetagen dann, wenn die Zuschauer-/Leser-/Nutzerzahlen richtig (noch weiter) im Keller sind. Bis jetzt verharren die meisten noch in der Bunker-Blase des "Wir müssen die Politik nur richtig erklären, dann wird alles wieder gut". Darin vergleichbar mit den antideutschen Spezialdemokraten (formerly known as "SPD"), mit der es wohl eine große, gemeinsame Schnittmenge gibt.  Vorerst verharren sie bei Schnittchen und Schampus, Schulter an getätschelter Schulter aneinandergeklammert, im schwankenden Elfenbeinturm, hoch über Pack und Pöbel, und versichern sich gegenseitig, auf dem richtigen Weg zu sein. 

Bild des Benutzers Raphaela

..indirekt was mit dem Thema zu tun (obwohl auch dabei eine Verbindung zum Thema "Frieden" besteht), interessiert aber vielleicht den einen oder anderen:

http://medientagung.ialana.de

Die Friedenstagung richtet sich zwar in erster Linie an "jüngere" aber immerhin grundsätzlich an "journalistisch Tätige".

Bild des Benutzers ebertus

teilweise sog. Verschwörungstheoretiker ...

Da müssen die aufpassen, dass ihnen nicht auch der Tagungsort gekündigt wird. "Kirche" ist da hoffentlich noch/wieder ein Rückzugsort für die Kritiker; ähnlich denen in der ehemaligen DDR.

Btw. Die Preisverleihung an Ken Jebsen findet wie geplant im Berliner Kino Babylon statt; hatte ich auch nicht anders vermutet. Das zuständige Amtsgericht hat formal Recht gesprochen, jenseits gerade angesagter neulinker, orwell'scher Ideologie. Habe gerade die vom Babylon nach der Lederer-Absage stornierten Karten neu bestellt.

Bild des Benutzers Raphaela

Danke für diese hocherfreuliche Neuigkeit! :-) - Da könnte man fast den Glauben an die deutsche Justiz zurückgewinnen.

Bild des Benutzers ebertus

hier im Blog berichten, was Marie und mich dort erwartet.

Bild des Benutzers Raphaela

...bitte ich euch sehr herzlich und wünsche eine gelingende Veranstaltung :-)

Bild des Benutzers ebertus

und hier nur wenig OT ...

Schließlich waren es journalistische Outlaws wie eben Jebsen, welche die vielen Flüchtlinge nicht einfach so, aus dem Nichts über uns Gute kommend erkannten. Neoimperialismus, Neokolonialismus und dieses menschenverachtende System kapitalistischer Herrschaftsstrukturen nebst nachgelagerter Propaganda durch die sog. Qualitätsmedien waren und sind immer wieder ein Thema; insbesondere eben bei Ken Jebsen.

Dass die Linke, primär die institutionelle Linke als Partei nun an einen gewissen Scheideweg kommt, dass scheint mir richtig und wichtig. Pedram Shahyar analisiert diesen Sachverhalt sehr gut, will mir scheinen.

Bild des Benutzers Raphaela

 - Danke für den Link!

Bild des Benutzers fahrwax

Oder sogar eine, sich anbahnende Revolte gegen die Gauleitung?

Vor dem Palast von dem Kultur-Stalinisten steppt nun Bewegung gegen die Begriffs- und Trogbesetzer mit dem totalitären Macht-Anspruch:

HERRLICH!!!!!!

"Der Super-Gau für Klaus Lederer! So werden am kommenden Donnerstag, dem 14.12., Teile der Friedensbewegung vor den Toren des Kulturministers demonstrieren, während kurz darauf Ken Jebsen im Kino Babylon, wie ursprünglich geplant, seinen Preis für engagierten Journalismus empfangen wird. Der Krieg gegen den Frieden in der Partei Die Linke ist noch lange nicht vorbei. Aber der Wind hat sich gedreht. Mut und Solidarität brechen die Angst, die die Gegner der Friedensbewegung – die Gegner des Friedens – in die Partei getragen haben.

Wir sehen uns auf der Straße.Der Super-Gau für Klaus Lederer! So werden am kommenden Donnerstag, dem 14.12., Teile der Friedensbewegung vor den Toren des Kulturministers demonstrieren, während kurz darauf Ken Jebsen im Kino Babylon, wie ursprünglich geplant, seinen Preis für engagierten Journalismus empfangen wird. Der Krieg gegen den Frieden in der Partei Die Linke ist noch lange nicht vorbei. Aber der Wind hat sich gedreht. Mut und Solidarität brechen die Angst, die die Gegner der Friedensbewegung – die Gegner des Friedens – in die Partei getragen haben."

https://kenfm.de/krieg-um-frieden-in-der-linken/

Pedram`s Schlussatz wird den reaktionären Taktierern aus dem pubsenden Parteivorstand mit Linksanspruch hoffentlich noch übles Aufstoßen bereiten:

Wir sehen uns auf der Straße.

in rubikon und am roten tisch mit jürgen kuttner

>>> es gibt so tolle typen in berlin ... und es werden immer mehr davon sichtbar, weil sie sich nicht mehr schweigend mit scheiße bewerfen lassen, sondern gelernt haben, diese als bumerang der werfer zu benutzen:-)))

https://kenfm.de/der-rote-tisch-juergen-kuttner/

"Der Krieg gegen den Frieden in der Partei Die Linke ist noch lange nicht vorbei. Aber der Wind hat sich gedreht. Mut und Solidarität brechen die Angst, die die Gegner der Friedensbewegung – die Gegner des Friedens – in die Partei getragen haben."

https://www.rubikon.news/artikel/krieg-um-frieden-in-der-linken

Bild des Benutzers Raphaela

Auf der Funktionärsebene verläßt eine besonders fette Ra**e das sinkende Schiff:

https://www.welt.de/debatte/kommentare/article171598995/Tusk-entlarvt-ei...

Während Frau Murksel immer noch versucht, die "abtrünnigen Untermenschen" Ost- und Mitteleuropas via Repression zurück unter die Soros-Knute zu zwingen. Es wird der Globalistenmarionette NICHT gelingen.