24 Dez 2017

Fröhliche Weihnachten

Submitted by Heinz

Weihnachtsansprache vom neuen Ersatzkaiser

Das ehemalige Mitglied der Schröder-Bande, das maßgeblich dazu beigetragen hat, daß mit den Hartz-Gesetzen die Soziale Marktwirtschaft abgeschafft, die Gesellschaft gespalten und die Schere zwischen Arm und Reich, zwischen Oben und Unten, immer weiter auseinander klafft, hat jetzt in seiner Weihnachtsansprache die Armen und die wirtschaftliche Situation in der BananenRepublik Deutschland BRD nicht einmal erwähnt.

Die Politiker, die 1949 «etwas von Politik verstanden» hatten sich die Pfründe damit gesichert, daß sie eine Hürde von 5% in das Wahlgesetz eingebaut haben, um sich die lästige Konkurrent vom Hals zu schaffen. Seit der letzten Wahl im September 2017 wird offenbar, daß die Parteien nicht politikfähig sind, sondern nur um ihre eigenen Pfründe feilschen, wie auf dem orientalischen Bazar.

Zum Selbstlesen: Neue Osnabrücker Zeitung:
Weihnachtsansprache 2017 im Wortlaut

Bundespräsident Steinmeier ruft zu Vertrauen in die Politik auf

PS: Ein Bild von dem Typen lass ich hier mal weg.

 

Kommentare

Bild des Benutzers fahrwax

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
 

Diesen Titel kann ich (aus den dir bekannten Gründen) nur als persönlichen Angriff verstehen!

Nicht in meinem Namen - von keinem Heinz und von keinem Steinmeier nich, damit es endlich mal Weihnachtet.

Ist eh alles Bauernfängerei, solange die Völker die Signale total missverstehen und nur die Regale leeren und die Tröten wählen.

Bild des Benutzers Heinz

Antwort auf fahrwax  zum Kommentar "Fröhliche" Weihnachten

 

Wenn du das Geschwurbel von diesem Typen liest, stellst du fest, daß der gesamten Berliner Politblase der Arsch auf Grundeis geht, weil die ihre Glaubwürdigkeit schon lange selbst Ad Absurdum geführt haben. Inhaltlich fordert der Ober-Ordens Verweser die «Gutmenschen» in der Bevölkerung auf, den elenden Laden doch bitte selbst aus dem Dreck zu ziehen.

Bild des Benutzers fahrwax

Antwort auf Heinz  zum Kommentar Wieso fühlst du dich angesprochen?

 

(hintenrum und von dir!) mit meinem teuer erworbenen Nachnamen als Verursacher von diesem ganzen Weihnachten gebrandmarkt werde.

Der Fröhlich ist eben nicht lizensfrei zu haben.

Bild des Benutzers Heinz

Antwort auf fahrwax  zum Kommentar Weil ich

 

Besteht zwischen «fröhliche» als Adjektiv und «Fröhlich» als Nomen ein gewaltiger Unterschied, nicht nur mit dem «e», sondern auch in der Schreibweise groß oder klein. Nur am Satzanfang wird «fröhliche» groß geschrieben. Deine Betroffenheit ist also völlig aus der Luft gegriffen enlightened

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
 

Lieber Heinz, diese verlogene Bande geniesst noch, ich sage noch, das Vertrauen der Mehrheit der Menschen im Lande, derweil die Menschenfeinde schon die Messer wetzen. Wann werden sie auch am Hebel sitzen und mitsteuern. Sieh Dir mal jetzt die Gier nach der Schaffung einer AfD-parteinahen Stiftung an. Das werden knapp 100 Mio Euro pro Jahr werden. Was da auf uns zukommt, darüber macht sich niemand bisher Gedanken. Gute Nacht, Marie!

Ich wünschte, Du hättest wie ich hier am Ozean auch "Kaiser-Wetter", nicht Beckenbauer-Wetter.

LG, Hermann

Bild des Benutzers fahrwax

Antwort auf costa.esmeralda  zum Kommentar Fröhliche Weihnacht
- - -

wenn Niemand mehr den demagogischen Formeln egomanischer "Erlöser" und ihren "gestifteten" Kathedralen hinterher rennt, sondern Mensch begreift.

Egal wo und bei welcher Wetterlage.

In diesem Sinne und bis genau dahin weihnachtet es nur vorübergehend, Hermann....

Gruß, Werner

 

Bild des Benutzers Heinz

Antwort auf costa.esmeralda  zum Kommentar Fröhliche Weihnacht

 

Hier sind ca. 10 Grad draußen und innen bullert der Kachelofen.

Demokratie bedeutet, den Schwachsinn einer kleinen Mehrheit zu ertragen – da haben wir ja Übung. Jetzt schaut es nach einer Ablöse des Schwachsinns aus.

Bild des Benutzers ebertus

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
 

Und keine Ahnung, warum das hier alles so klein ist; wohl nur in diesem Thread ...?

Oder vielleicht nur bei mir ...?

Bild des Benutzers Heinz

Antwort auf ebertus  zum Kommentar Ebenfalls ein Frohes !

 

Du sitzt am Heiligen Sol Invictus doch nicht etwa am Computer!

Die Veränderung schaut nach css aus.

Bild des Benutzers ebertus

Antwort auf Heinz  zum Kommentar Ebenfalls

 

Ich habe dahingehend nichts gemacht, aber hatte sowas auch schon mal. Irgend etwas ist bei Deiner Threaderstellung schief gegangen; kannst Du mit Sicherheit nix für.

Bild des Benutzers Heinz

Antwort auf ebertus  zum Kommentar Not my Fault

 

Das kann u.U. an der Tabelle liegen, probier ich mal aus.

Bild des Benutzers ebertus

Antwort auf ebertus  zum Kommentar Ebenfalls ein Frohes !

 

ist wieder alles ok mit der Schrift.

Wie hast Du das gemacht? Ist ja eine Sicherheitslücke, muss Dir der HTML-Zugang gestrichen werden ...?

Bild des Benutzers Heinz

Antwort auf ebertus  zum Kommentar Ah ...

 

... vom Artikel in einen Kommentar gesetzt. Offensichtlich hat die Tabelle einen Style enthalten, der alles danach beeinflußte.

Inzwischen ist das Feld zum Umschalten zwischen Html und Quellcode weg und dafür oben in der Editorzeile ein Link; der Quellcode wird dort in einer einzigen Zeile angezeigt; da fehlt evtl. noch ein Häkchen bei der Feldbegrenzung!?

 

Bild des Benutzers Heinz

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
 

Die natürliche Hürde für eine Zweitstimme wären bundesweit 0,33% (die Wahlkampfkosten werden ab 0,5% erstattet, für Direktkandidaten im Wahlkreis, wenn sie 10.000 Erststimmen auf sich vereinen können):

Wahlberechtigte Bundestag 2017 61.500.000
Wahlkreise 299
Parlamentssitze für die Erststimmen 299
Parlamentssitze für die Zweitstimmen ca. 299
Parlamentssitze, pro Wahlkreis zwei 598
Zweitstimmen pro Parlamentssitz 205.686
Natürliche Schwelle pro Zweitstimme 0,33%

Na, gut so?