Wo die Lüge umbenannt werden soll....

Es ist schon sehr erstaunlich, wie die Begriffsverfälschung immer mehr zur Routine - zur Geschäftsordnung gerät. Wie das Pult die Heilslehre der Moralität definiert.

Das  der Krieg nicht so benannt werden darf ist inzwischen Standard. Nicht nur wegen der versicherungstechnischen Absicherung der potentiellen Leichen......., die als Glücksfall "nur" traumatisiert in BRD-Gefilde zurückfinden. Das diese "Helden" unter diversen Verständnisproblemen leiden, ist ebenso Prinzip wie Ausdruck von akzeptierter Verlogenheit.

Bereits sechs Jahre her?

Symbolik erkannt? Schon gut sechs Jahre her, und der Adressat der alten Latschen ist im Grunde derselbe, wenngleich nun von Amts wegen und gar personifiziert als Friedensnobelpreisträger daher kommend. Nur glaubten wir damals, lediglich Bush&Co. wären die Bösen, alles andere ansonsten Verschwörungstheorie. Welch ein Irrtum ...

Was wäre wenn?

Mensch stelle sich vor, es sei Klassenkampf - aber Niemand schaut hin.

Wäre in Belgien Generalstreik - wie könnte die Berichterstattung darüber sein?

Nicht weit vor meiner Haustüre ist Generalstreik und in der BRD herrscht Grabesstille - gibt es noch Leben in dieser Gruft?

http://opposition24.de/liveticker-generalstreik-in-belgien/#

Werner Fröhlich

Frieren und erfrieren lassen

Nachdem, im Rahmen der gestrigen Bochumer Veranstaltung zum Friedenswinter, auch die zu erwartenden disidenten Erfrierungen von Ukrainern thematisiert wurden - bemächtigt sich Thomas Konicz dieses Themas recht hintergründig.

Bochum verfügt über eine ukrainische Städtepartnerschaft, spendet sogar auch - aber nur für ein begrenztes, keinesfalls dissidentes - Publikum.

Humanismus ist teilbar, könnte gesagt werden - ginge es nicht um das Gefressenwerden:

"Einzeltäter"

Gaaanz natürlich wird wieder um Aufklärung "gerungen".

Wenn es brennt und der, von systemischen Brandstiftern, angestachelte "Volkszorn" inzwischen 3 Unterkünfte von Flüchtlingen abfackelt - kann es sich nur um außerordentlich wendig-geschwinde "Einzeltäter" handeln. Zumal die brandstiftenden "Aufklärer" wortverbiegend ihr übliches Geschäft verrichten.

Schonungslose "Aufklärung" durch die Praktikanten vielfach bewährter Institutionen ist leider zu befürchten.

Seiten