20 Sep 2010

Herbststimmung am Dreiburgensee

Submitted by ebertus

Bild: Bernd Ebert

Der Dreiburgensee liegt im südlichen bayerischen Wald nahe dem kleinen Ort Tittling. Und mir als leidenschaftlichem Jogger, als passioniertem Langstreckenläufer - soweit die Füße noch tragen - kam dieser See als Teilstück der sog. Dreiburgenmarathon irgendwann mal in den Bereich gewisser Aufmerksamkeit.

 

 

 

 

 

 

 

Ein Ort weiter oben namens Thurmansbang war im letzten Jahr die erste Anlaufstation, der Chef dort im Hotel dem Langstreckenlauf sehr zugetan. Seine Hinweise zur Gegend, zu den möglichen Laufstrecken waren wertvoll, sein Haus ansonsten - bis auf das großzügige Hallenbad, wer es braucht - für mich kein Grund, dort und ohne Not noch einmal zu verweilen.

Nun, bereits ein drittes Mal direkt am See wohnend, gibt es dort alles, was subjektiv wichtig ist - oder eben entbehrlich bis unnötig. Preiswert, wie meist im Bayerischen Wald, ruhig, beinahe einsam und mit einem schönen Saunabereich. Handyempfang ist sehr schlecht bis unmöglich, aber es gibt Internet auf dem Zimmer via Powerlan. Die drei verschiedenen Zimmerarten (1. Stock bzw. 2. Stock jeweils zum See sowie die Mansarde und alle bereits probiert) sind gut bis befriedigend; preislich sowieso.

Und es gibt schöne Wege zum Joggen, manchmal auch etwas bergiger. Noch anspruchsvoller, noch steiler sind die richtigen Treckingtrails. Der Begriff Wanderwege ist da beinahe beschönigend, lang, steil, oft unwegsam die vielleicht passendere Beschreibung. Herrlich fordernd eben, über das reine Joggen hinaus. Zum Ilztal, jenseits von Preying ist man schon zwei Stunden recht stramm unterwegs, kommt an diesem Kirchhof vorbei und nach einigem Berg und Tal geht es dann recht schmal und felsig an der Ilz entlang.

OK, wer es beschaulicher, pflegeleichter liebt kann Schwäne gucken, die kleine oder die große Seerunde machen; letztere fast fünf Kilometer lang, also gut zum Aufwärmen. Weiter hinten nehmen die freien Wasserflächen ab, bzw. ist der See beinahe gänzlich zugewachsen. Aber der Schein trügt, der Bewuchs nur oberflächlich. Ohne kniehohe Stiefel ist an diesen Stellen kein Durchkommen.

Was war noch? Ja natürlich, etwas (Schleich)werbung und vollkommen uneigennützig - feel free...